Cookie-Richtlinie

Öffnungszeiten

Kogge-Halle: DI bis SO 10-18 Uhr + Schiffe öffnen am 18.3.2024 + free entrance for refugees + Безкоштовний вхід для українців

Kontakt

  • +49 471 482 07 0

Ein Instrument zur Risiko-Bewertung als ein Ergebnis

-

Das WRECKNS Risk Assessment Tool

Impression aus WRECKNS. Ortungen von Wracks sind fiktiv und dienen hier lediglich als Beispiel. © north.io GmbH

WRECKNS

Das Instrument zur Risikobewertung wird als Web-Anwendung mit dem Namen "Wreck Assessment Cadastre for the North Sea" (WRECKNS) erstellt. Dieses Tool befindet sich derzeit in der Entwicklung und wird Teil der Webplattform "Ammunition Cadastre Sea" (AmuCad.org​​​​​​​). Wir nutzen AmuCad.org bereits, um das Risiko durch Munitionsfunde zu bestimmen. Es sammelt auch Informationen über munitionsbelastete Flächen weltweit. Zukünftig werden hier auch Wracks der Nordsee dargestellt.

 

 

In WRECKNS gesammelte Umweltdaten © north.io GmbH

Faktoren für die Risikobewertung

Jeder Ort in der Nordsee und jedes Wrack ist einzigartig. Für die Risikobewertung vergleichen wir viele Aspekte des Wracks, seiner Ladung und der Bedingungen an der umliegenden Wrackstelle. All diese Faktoren spielen eine wichtige Rolle, um das Risiko eines Wracks zu bewerten.

  • Eigenschaften des Wracks
  • Historische Daten aus Archiven zu Schiffseigenschaften, Zeit unter Wasser, Frachtpapiere mit Mengen und Details zu Ladung und Treibstoff
  • Eigenschaften der Ladung und der versenkten Munition
  • Menschliche Aktivitäten
  • Maritime Bauvorhaben
  • Umwelt
  • Ökosystem und Artenvielfalt

Daten zu Blue Economy und Offshore-Bauvorhaben © north.io GmbH

Weitere Faktoren für die Risikobewertung

Wir wissen wenig über die Wracks und ihren Einfluss auf die Meeresumwelt. Mit WRECKNS können wir in Zukunft die erhobenen Daten verknüpfen, Risiken erkennen und handeln.

Verknüpfung von Daten in der Webanwendung WRECKNS © north.io GmbH

Verknüpfung der Faktoren in der Webanwendung WRECKNS

AmuCad.org ermöglicht es Nutzer:innen bereits, das Risiko von Munitionsfunden zu bestimmen. Damit können sie munitionsbelastete Standorte auf der ganzen Welt einsehen. In Zukunft werden dort auch Wracks aus dem Projekt North Sea Wrecks zu finden sein.

_

 

Partner

 

-

Öffnungszeiten

Kogge-Halle: DI bis SO 10-18 Uhr, ab 18.3.2024 täglich geöffnet

Schiffe: öffnen am 18.3.2024

 

Anfahrt

Deutsches Schifffahrtsmuseum
Hans-Scharoun-Platz 1
D-27568 Bremerhaven

Kontakt

T. +49 471 482 07 0
M. info@dsm.museum

KontaktformularAnsprechpartner:inAusschreibungen

Haben Sie Anregungen? Dann teilen Sie uns diese unter feedback@dsm.museum mit.

Erklärung zur Barrierefreiheit

.svgDSMlogo { fill: #fff; } .svgDSMType { display: block; } .svgDSMlogo { fill: #fff; } .svgDSMType { display: block; } .svgDSMlogoBlue { fill: #002c50; } .svgDSMType { display: block; } .svgDSMlogoBlue { fill: #002c50; } .svgDSMType { display: block; } .svgNavPlus { fill: #002c50; } .svgFacebook { fill: #002c50; } .svgYoutube { fill: #002c50; } .svgInstagram { fill: #002c50; } .svgLeibnizLogo { fill: #002c50; } .svgWatch { fill: #002c50; } .svgPin { fill: #002c50; } .svgLetter { fill: #002c50; }