Cookie-Richtlinie

Öffnungszeiten

Täglich: Kogge-Halle 10-18 Uhr, Schiffe 10-17.45 Uhr, 3G+Maskenpflicht. Tickets für Sonderausstellungen: www.dsm.museum/ticket + freier Eintritt für Ukrainer:innen + free entrance for Ukrainians + Безкоштовний вхід для українців

Kontakt

  • +49 471 482 07 0

Warum ist TNT gefährlich?

-

Warum ist TNT gefährlich?

Trinitrotoluol (TNT) ist einer der am häufigsten verwendeten Sprengstoffe und wurde im Jahr 1863 von dem deutschen Chemiker Julius Wilbrand entwickelt. Später entwickelte man weitere auf TNT-basierende Sprengstoffe, die in beiden Weltkriegen zu den wichtigsten Sprengstoffen zählten. 

Auf dem Grund des Meeres liegen seit dem Ende der Weltkriege zahlreiche Munitionshülsen, die TNT enthalten. Obwohl sie schon Jahrzehnte unter Wasser liegen, können diese Überbleibsel der Kriege auch heute noch explodieren. Dies ist nach wie vor eine ernste Gefahr für Mensch und Umwelt.

Darüber hinaus ist TNT eine giftige Substanz und kann von Meereslebewesen aufgenommen werden, wenn diese andere Meerestiere fressen, die mit TNT kontaminiert wurden. Auch der Mensch könnte betroffen sein, wenn er belasteten Fisch und andere Meeresfrüchte äße.

TNT und die Stoffe, zu denen es sich im Wasser umbaut (Metaboliten oder Zwischenprodukte) beeinträchtigen das Wachstum oder die Fortpflanzung verschiedener Meeresorganismen. TNT ist auch für den Menschen schädlich, da seine Zwischenprodukte Krebs verursachen können.

 

TNT und Lebensmittelsicherheit

Wenn TNT aus der Munition ins Wasser gerät, kann es in die Nahrungsketten des Meeres gelangen. Über die Aufnahme durch kleinste Lebewesen wie Plankton, Algen und Würmern, die wiederum von größeren Tieren wie Muscheln oder Fische gefressen werden, kann es sich so auch in größeren Lebewesen wie Seevögeln, Robben und Schweinswalen anreichern, die sich von Fischen oder anderen Meerestieren ernähren.

Auf diese Weise kann TNT durch den Verzehr von belasteten Fischen und Meeresfrüchten auch in die menschliche Nahrung gelangen. Wissenschaftler:innen haben bereits TNT-Stoffwechselprodukte in Fischen und Muscheln nachgewiesen. Da diese Mengen aber recht gering sind, besteht derzeit keine Gefahr für die menschliche Gesundheit.

 

Was geschieht mit TNT in der Nordsee?

Erfreulicherweise ist ein Großteil des TNT in den Minen, Bomben und Torpedos noch von einer Metallhülle ummantelt. Diese Hüllen rosten jedoch allmählich und immer mehr der explosiven Chemikalien lösen sich im Wasser auf und werden so in der Meeresumwelt verteilt.

Dies erhöht das Risiko von Schäden für das marine Ökosystem, aber auch für den Menschen, wenn er kontaminierte Fische und Meeresfrüchte isst. Ohne die Metallhüllen wird auch das Aufspüren dieser Sprengstoffe viel schwieriger. Deshalb muss jetzt gehandelt werden, um das Meer und die Menschen zu schützen.

Weiteres zu TNT und den Beprobungsmethoden zu dessen Nachweis siehe Station 4 - Gefahrenstoffe in der Muschel

 

_

 

Partner

 

-

Öffnungszeiten

Täglich: Kogge-Halle 10-18 Uhr, Schiffe 10-17.45 Uhr,  3G+Maskenpflicht

Tickets: www.dsm.museum/ticket

Weitere Infos

Anfahrt

Deutsches Schifffahrtsmuseum
Hans-Scharoun-Platz 1
D-27568 Bremerhaven

Kontakt

T. +49 471 482 07 0
M. info@dsm.museum

KontaktformularAnsprechpartner:inAusschreibungen

Haben Sie Anregungen? Dann teilen Sie uns diese unter feedback@dsm.museum mit.

.svgDSMlogo { fill: #fff; } .svgDSMType { display: block; } .svgDSMlogo { fill: #fff; } .svgDSMType { display: block; } .svgDSMlogoBlue { fill: #002c50; } .svgDSMType { display: block; } .svgDSMlogoBlue { fill: #002c50; } .svgDSMType { display: block; } .svgNavPlus { fill: #002c50; } .svgFacebook { fill: #002c50; } .svgYoutube { fill: #002c50; } .svgInstagram { fill: #002c50; } .svgLeibnizLogo { fill: #002c50; } .svgWatch { fill: #002c50; } .svgPin { fill: #002c50; } .svgLetter { fill: #002c50; }