Pressemitteilung

-

Podiumsdiskussion

22.10.2018

Veranstaltungsreihe „Orte des Dialogs“ im DSM:  Diskussion über aktuelle Chancen und Herausforderungen der Arbeit im Schiffbau – „Maritim 4.0“
 
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Orte des Dialogs“ der Leibniz-Forschungsmuseen findet am Dienstag, 30. Oktober 2018, ab 17.30 Uhr eine für alle Interessierten interaktive Diskussion unter dem Titel „Maritim 4.0 – Die Zukunft der Arbeit im Schiffbau?“ statt. Im Deutschen Schifffahrtsmuseum können die Teilnehmer*innen in kleinen Gruppen mit den geladenen Expert*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik über aktuelle Chancen und Herausforderungen der Arbeit im Schiffbau diskutieren.  Eingeladen sind Dr. Christian Ebhardt (Deutsches Schifffahrtsmuseum), Dr. Phillip Lechleiter (Arbeits- und Organisationspsychologie, Universität Heidelberg), Andreas Friemer (Institut Arbeit und Wirtschaft, Universität Bremen), Doreen Arnold (IG Metall Weser-Elbe) und Guido Foersterling (German Dry Docks AG.
 
Die Arbeit auf einer Werft zeichnete sich lange durch ein komplexes Gefüge aus handwerklichen Tätigkeiten und mechanisierten Prozessen aus. Seit der Einführung des Mikrochips Mitte der 1970erJahre wurden jedoch digitale und automatisierte Anwendungen in die Produktion eingeflochten – immer stärker vernetzte Prozesse, die auch in Zukunft den Schiffbau prägen werden.
 
Welche Anwendungen werden heute schon erfolgreich eingesetzt und welche sind geplant? Wie werden Arbeiter*innen mit Hinblick auf die neuen Herausforderungen aus- und weitergebildet? Wie kann gute und gesunde Arbeit auf einer Werft aussehen? Wie gehen Arbeitnehmervertretungen mit der Digitalisierung und Automatisierung der Produktionsarbeit um? Zu diesen und weiteren Fragen können alle Teilnehmer*innen der Veranstaltung gemeinsam mit den geladenen Expert*innen ihre Gedanken und Ideen auf einer Tischdecke festhalten. Nach zehn Minuten wechseln sie – ähnlich wie beim „Speed Dating“ – den Tisch, aber der/die Expert*in bleibt jeweils sitzen. Am nächsten Thementisch nehmen die neu zusammengewürfelten Diskussionspartner*innen die niedergeschriebenen Gedanken ihrer Vorgänger*innen auf und entwickeln sie gemeinsam weiter.  
 
Um 19 Uhr folgt ein von der Wirtschaftsjournalistin Katharina Heckendorf moderiertes, abschließendes Podiumsgespräch, in dem die Expert*innen die im World Café erarbeiteten Ideen und Gedanken zusammenfassen und zusammen mit allen Teilnehmer*innen erörtern. Ab 18 Uhr besteht zudem bereits Gelegenheit zum Austausch mit verschiedenen anwesenden Akteur*innen aus Aus- und Weiterbildung, Interessenvertretungen und Industrie.
 
Die Teilnehmer*innenzahl für die Veranstaltung im World Café ist begrenzt. Zur besseren Planung ist eine Anmeldung bis zum 29. Oktober 2018 unter www.dsm.museum/kalender/maritim4punkt0 oder per Mail an orte-des-dialogs@dsm.museum erwünscht. Eine Anmeldung für die Podiumsdiskussion ist nicht erforderlich.

 Nähere Informationen zum Programm in unserem Kalender

Kontakt Presse

Tine Klier | textpr+ 

0421 56 517 29

presse@dsm.museum

DSM Newsletter Anmeldung


Öffnungszeiten

Di - So 10.00 - 18.00 Uhr

Sonderöffnungszeiten

Anfahrt

Deutsches Schifffahrtsmuseum
Hans-Scharoun-Platz 1
D-27568 Bremerhaven

Kontakt

T. +49 471 482 07 0
M. info@dsm.museum

KontaktformularAnprechpartner*in