Die maritime Wirtschaft in der modernen Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte

    -

    Die maritime Wirtschaft in der modernen Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte

    Vorträge | 28.02.2019

    Die öffentliche Tagung präsentiert in einem vielseitigen Programm die Forschungen und Ergebnisse der maritimen Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte. Vorträge, Diskussionen und ein Abendprogramm zeigen die gegenwärtigen Möglichkeiten zur Entwicklung der maritimen Wirtschaft in Norddeutschland auf. Die vorgestellten Forschungsansätze mögen den Teilnehmenden als Anregungen für den Einsatz in der Praxis dienen.

    Als Partner beteiligen sich die Gesellschaft für Unternehmensgeschichte (GUG), das Institut für Bank- und Finanzgeschichte e.V. (IBF), die Sparkasse Bremen und der Förderverein Deutsches Schiffahrtsmuseum e. V.

     

    Anmeldungen unter:  unternehmensgeschichte.de/public/dsm2019

    Dauer: Do 28.02. – Fr 01.03.

    Ort: Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4 – 5, Bremen

    Flyer zum Programm als PDF-Datei herunterladen

    Anfahrt:

    Vom Hauptbahnhof

    Mit den Linien 4, 5, 6, 8, 24 und 25 zur Haltestelle Schüsselkorb

    Vom Flughafen

    Mit der Linie 6 zur Haltestelle Domsheide

    Mit dem Auto

    Sollten Sie mit dem Auto kommen, finden Sie direkt nebenan ein Parkhaus

    Eintritt frei

     

    Kontakt:

    Dr. Harald Wixforth (harald-wixforth@t-online.de)

    Dr. Andrea Schneider-Braunberger (ahschneider@unternehmensgeschichte.de)

    Hanna Floto-Degener (floto-degener@ibf-frankfurt.de)

     

    Programm:

     

    Donnerstag, 28. Februar 2019 

    14:30 Uhr Empfang und Registrierung der Teilnehmer

    15:00 Uhr Begrüßung

     

    15:20 Uhr Vorträge - Sektion I 

    Prof. Dr. Christian Kleinschmidt (Marburg): Zum Standort der Unternehmensgeschichte - neuere Tendenzen in der unternehmenshistorischen Forschung

    Prof. Dr. Markus A. Denzel (Leipzig): Die Hamburger Seeversicherung vom 17. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts.

    Dr. Joern Lindner (Hamburg): Zufälliger Gleichklang oder doch Wahrheit? Die Narrative der maritimen Unternehmensgeschichte und ihre Funktionen am Beispiel Hamburger Reedereien.

    PD Dr. Boris Gehlen (München): Die maritime Wirtschaft als Motor des Strukturwandels? Die Werften und Reedereien des Thyssen-Konzerns und der Thyssen-Bornemisza-Gruppe 1906-1971.

    19:00 Uhr Öffentlicher Abendvortrag
    Jörg Schulz, Staatsrat beim Bremer Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen: „Die maritime Wirtschaft Bremens im Wandel“

     

    Freitag, 1. März 2019

    9:30 Uhr Empfang bei Kaffee

    10:00 Uhr Vorträge - Sektion II

    Dr. Harald Wixforth (Bielefeld/Bremen): Gezielte Hilfe in schwieriger Zeit. Die Gründung von Schiffshypothekenbanken am Ende des Ersten Weltkriegs

    Dr. Joern Lindner (Hamburg): Die Verstrickungen der Rickmers AG in den Waffen- und Opiumhandel während des chinesischen Bürgerkriegs 1920-1939.

    PD Dr. Stefanie van de Kerkhof (Mannheim): Maritime Wehrtechnik und Unternehmensdiversifizierung im Kalten Krieg

    Eva Lütkemeyer, M. A. (München): „Zum Glück bauen wir keinen Trabant“ Die ostdeutsche Werftindustrie zwischen Zukunftsoptimismus und Krise (1989/90-1994)

    12:00 Mittagspause

    12:30 Vorträge - Sektion III

    Dr. Jörn Brinkhus (Bremen): Die Bestände des Staatsarchivs Bremen zur maritimen Wirtschaft

    Dr. Christian Boese (Essen): Die maritime Wirtschaft im Krupp-Konzern. Überblick, Forschungsstand und Quellenlage

    Michael Jurk, M. A. (Bremerhaven): Ein Internetportal zur Quellenüberlieferung in der maritimen Wirtschaft - das Projekt „MaWiDok“

    Dr. Christian Ebhardt (Bremerhaven): Zwischen Arbeitspraktiken und globalem Strukturwandel – Eine Ausstellung zur Geschichte des Schiffbaus

    14:30 Abschlussdiskussion

    15:30 Ende

    Wenn gewünscht, anschließend kurze Stadtführung durch die Bremer Innenstadt, ggf. Hafenrundfahrt 

    DSM Newsletter Anmeldung


    Öffnungszeiten

    Di - So 10.00 - 18.00 Uhr

    Sonderöffnungszeiten

    Anfahrt

    Deutsches Schifffahrtsmuseum
    Hans-Scharoun-Platz 1
    D-27568 Bremerhaven

    Kontakt

    T. +49 471 482 07 0
    M. info@dsm.museum

    KontaktformularAnprechpartner*in