Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

19. Februar 2018

Die SEUTE DEERN und ihre schifffahrtsgeschichtliche Bedeutung
mehr

22. Februar 2018

NS-Provenienzforschung in Norddeutschland
In der Zeit des Nationalsozialismus wurden vom Regime Verfolgte systematisch beraubt und das Kulturgut verkauft – von Kunst über Wertsachen bis hin zu Alltagsgegenständen. In einem eintägigen Experten-Workshop gehen wir der Frage nach, unter welchen Umständen dies im norddeutschen Raum geschah. Wir möchten die Einrichtungen vernetzen und gemeinsam Wege der Aufklärung und Vermittlung entwickeln.
mehr

28. Februar 2018

Auf den Spuren der Meuterer der »Bounty«
Bild- und Filmvortrag von Wolfgang Pistol
mehr

MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728    

Veranstaltungen im Februar
Alle Veranstaltungen
Archiv

PDF: Programmflyer 2017/2018 (2,4 MB)

Inhaltsbereich überspringen

Stellenangebote | Jobs

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum (DSM) in Bremerhaven wandelt sich. Als eines der acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft und als größtes Schifffahrtsmuseum Deutschlands machen wir Forschung sichtbar und erlebbar. Wir erkunden die Beziehungen zwischen Mensch und Meer. Im Mittelpunkt stehen dabei die vielen Schiffe der Sammlung, denn sie sind der Zugang des Menschen zum Meer.

Zur Verstärkung unseres jungen und dynamischen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Journalist/in, eine/n Medienwissenschaftler/in oder eine anderweitig für die Kommunikation eines Museums / Forschungsinstituts qualifizierte Person als

Referent/in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Entgeltgruppe 13 TV-L; 100%)

Die Stelle ist auf zunächst zwei Jahre befristet (Teilzeit- und Befristungsgesetz). Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.

Das DSM befindet sich bis 2020 in einer großangelegten Umbauphase. Alle Gebäude werden umfassend saniert und mit dem Forschungs- und Ausstellungsprogramm »Mensch und Meer« neu bespielt. Dieser Wandel zum Forschungsmuseum soll kommunikativ begleitet werden. Partizipation ist Teil der Museumsarbeit und der Kommunikation mit den unterschiedlichsten Anspruchsgruppen – intern wie extern. Die Tätigkeit umfasst neben der Koordination der Presse- und Medienarbeit, der Redaktion der Website und Social-Media-Kanäle auch die Steuerung von Marketing-Aktivitäten, Events und Kooperationen sowie die Kommunikation mit den Partnern, Multiplikatoren Besuchern/Publikum und langjährigen Förderern des DSM in Wissenschaft und Wirtschaft. Sie umfasst die Anleitung von Auszubildenden ebenso wie die interne Koordination der Zusammenarbeit mit der beauftragten Kommunikationsagentur (CI/CD). Mit Ihrer fachlichen Kompetenz unterstützen Sie die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei, sich als Expert/innen überregional zu positionieren.

Ihr Tätigkeitsspektrum:

  • Fachliche und strategische Beratung des Direktoriums sowie der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in allen Fragen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit;
  • Umsetzung der crossmedialen Kommunikationsstrategie/Leitung der Themen-Redaktion für alle Kanäle;
  • proaktive Kommunikation mit der medialen Öffentlichkeit: Entwicklung von PR-Anlässen/Aktionen, Gestaltung und Koordination von Kooperationen in enger Abstimmung mit dem Wissenschafts-Team und der betreuenden Agentur;
  • Pflege von Medienkontakten, Beantwortung von Anfragen, Organisation und Durchführung von Pressekonferenzen, Betreuung von Journalist/innen, Fotograf/innen und TV-Teams vor Ort;
  • Verfassen von Pressemitteilungen, Beiträgen für die Fachpresse und weiteren Texten für Website, Newsletter, Printmedien und Social Media;
  • Teilnahme an für die Kommunikation des DSM relevanten Arbeitskreisen, Abstimmung mit anderen Pressestellen (Leibniz-Gemeinschaft, Behörden, weiteren Forschungseinrichtungen und Kooperationspartnern).


Ihr Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium Journalismus, Medienwissenschaften oder dem Tätigkeitsspektrum entsprechendes Studium;
  • Erfahrung in der Vermittlung von Forschungsergebnissen in eine wissenschaftliche wie allgemeine Öffentlichkeit;
  • einschlägige Berufserfahrung in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bestenfalls in einem technischen oder naturwissenschaftlichen Museum bzw. in einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder einem entsprechenden Medium oder einer Agentur;
  • kreative und zielgruppenspezifisch variable Schreibe: Regionale Interessengruppen vermögen Sie ebenso anzusprechen wie ein Fachpublikum – auch auf Englisch;
  • die notwendigen IT-Werkzeuge – Office-Programme und Web-Anwendungen – beherrschen Sie sicher;
  • Sie haben Standing, reagieren in kritischen Situationen belastbar und überlegt, Flexibilität bei außerplanmäßigen Anfragen ist für Sie selbstverständlich; 
  • Ihren Verantwortungsbereich strukturieren Sie eigenständig und zielgerichtet inkl. der Anleitung von Auszubildenden und der Koordination mit der beauftragten Agentur;
  • Sie arbeiten gerne im Team und können interne wie externe Interessen lösungsorientiert moderieren.


Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt. Schwerbehinderten Menschen wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bis zum 09.03.2018 an:

Deutsches Schiffahrtsmuseum, Frau Steffens, Hans-Scharoun-Platz 1, 27568 Bremerhaven oder personal at dsm.museum

Für telefonische Auskünfte steht Ihnen Frau Monika Lüder-Pohlenz, Tel. 0471 482 07 43, gern zur Verfügung.

Bitte reichen Sie nur Kopien ein, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesendet werden. Sofern Ihnen eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden Ihre Unterlagen bis zum Ablauf der Frist gem. § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend vernichtet.

___________________________________

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum (DSM) in Bremerhaven wandelt sich. Als eines der acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft und als größtes Schifffahrtsmuseum Deutschlands machen wir Forschung sichtbar und erlebbar. Wir erkunden die Beziehungen zwischen Mensch und Meer. Im Mittelpunkt stehen dabei die vielen Schiffe der Sammlung, denn sie sind der Zugang des Menschen zum Meer. Die Neugestaltung verfolgt die Frage, wie man Forschung in Ausstellungen zeigt.

Zur Verstärkung unseres jungen und dynamischen Teams suchen wir

eine/n Projektmanager/in Ausstellungswesen (TV-L 13; 100%)

für die Dauer von zunächst 2 Jahren mit Option auf Verlängerung. Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der Regelungen des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG). Die Stelle ist Teilzeit oder Jobsharing geeignet.

Ihr Aufgabengebiet:

Das Projektmanagement Ausstellungswesen umfasst einerseits die Unterstützung der Wissenschaftlichen Forschungs- und Ausstellungskoordinatorin bei der Entwicklung der semi-permanenten Ausstellung im Rahmen der Neugestaltung des DSM. Das Projektmanagement Ausstellungswesen umfasst andererseits die Betreuung der Ausstellungen – auch externer – im DSM sowie von Ausstellungen des DSM an externen Orten (z.B. MS Wissenschaft, Haus der Wissenschaft usw.).

Ihr Tätigkeitspektrum:

  • Eigenständige wissenschaftlich geleitete Mitarbeit an den Ausstellungskonzepten;
  • Koordination der Zusammenarbeit zwischen den für die Ausstellung relevanten Funktionsbereichen sowie mit externen Kooperationspartnern und Gastwissenschaftler/innen;
  • Steuerung von Terminen und Arbeitspaketen;
  • Organisation von internationalen Evaluierungen der Ausstellung unter museologischen Gesichtspunkten, besonders hinsichtlich Barrierefreiheit und familiengerechter Vermittlung;
  • Zusammenstellung von Materialien und Informationen (Konzepte, Drehbücher, Objektlisten, Bildmaterialien u.ä.);
  • wiss. und organisatorische Betreuung der Entwicklung von Hands-on-Modellen und Medienstationen sowie Ausstellungstexten;
  • Betreuung des technischen und gestalterischen Ausstellungsaufbaus, -betriebs und -abbaus;
  • Repräsentation der Ausstellungskonzeption nach außen bei bestimmten Transferveranstaltungen.


Ihr Anforderungsprofil:

  • Studium eines geistes-/kulturhistorischen Fachs, nachweisliche Berufserfahrung im Bereich Ausstellungsdesign und Szenografie oder Ausstellungstheorie/-praxis bzw. Ausstellungskonzeption;
  • hervorragende Englischkenntnisse, möglichst auch Kenntnisse einer anderen Fremdsprache;
  • Kenntnisse von InDesign, Excel sowie MuseumPlus;
  • Teamfähigkeit und Begeisterung bei der Arbeit;
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten;
  • Bereitschaft zur Förderung einer internationalen Einbettung der Ausstellungsarbeit durch Gastaufenthalte im Ausland.


Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Begrüßt werden Bewerbungen von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen mit Migrationshintergrund. Schwerbehinderten Menschen wird bei im Wesentlichen gleicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bis spätestens 09.03.2018 an: Deutsches Schiffahrtsmuseum, Frau Britta Steffens, Hans-Scharoun-Platz 1, 27568 Bremerhaven, personal at dsm.museum

Für telefonische Auskünfte steht Ihnen Frau Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner, Tel. 0471-48207-49, gern zur Verfügung.

Bitte reichen Sie nur Kopien ein, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesendet werden. Sofern Ihnen eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden Ihre Unterlagen bis zum Ablauf der Frist gem. § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend vernichtet.

___________________________________

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum (DSM) in Bremerhaven wandelt sich. Als eines der acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft und als größtes Schifffahrtsmuseum Deutschlands machen wir Forschung sichtbar und erlebbar. Wir erkunden die Beziehungen zwischen Mensch und Meer. Im Mittelpunkt stehen dabei die vielen Schiffe der Sammlung, denn sie sind der Zugang des Menschen zum Meer.

Zur Verstärkung unseres jungen und dynamischen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/n Restaurator/in (bis Entgeltgruppe 11 TV-L; 100%)

Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Die Stelle ist Teilzeit oder Jobsharing geeignet. Das Entgelt ist abhängig von Ihrer Qualifikation.

Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der Regelungen des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG).

Ihr Aufgabengebiet:

  • Präventive Konservierung und konservatorische Betreuung der Sammlung des DSM;
  • Entwicklung und Umsetzung von objektgerechten Verpackungs-, Lagerungs- und Transportkonzepten für die anstehende Relokalisierung der Sammlung in neue Räumlichkeiten;
  • Konzepte zur objektgerechten Präsentation, Ausstellungsbetreuung und –monitoring sowie die Unterstützung in Form von Zustandsdokumentationen bei Leihvorgängen und Transporten;
  • Mitarbeit bei der Konzeption und Umsetzung von Ausstellungen;
  • Konzept, Planung und Durchführung notwendiger restauratorischer Maßnahmen;
  • Dokumentation sämtlicher Maßnahmen in Schrift und Bild, Pflege von Datenbankensystemen;
  • Betreuung von Restaurierungspraktikant/innen und –studierenden;
  • Forschungskompetenz: eigene Projektanträge /-durchführung, Drittmittelakquise;
  • Publikationen/Veranstaltungen/Konferenzbeiträge.


Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium der Konservierung und Restaurierung mit entsprechender, die Sammlung abdeckender Materialkenntnis und Methodenkompetenz (Diplom- oder Masterabschluss);
  • mehrjährige praktische Berufserfahrung im Museum / Landesdenkmalamt von mind. 3 Jahren;
  • Erfahrungen bei Exponattransporten und Umzügen von Museumsdepots;
  • Forschungskompetenz: eigene Projektanträge /-durchführung, Drittmittelakquise;
  • Publikationen/Veranstaltungen/Konferenzbeiträge;
  • Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln;
  • Führerschein Klasse B.


Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben. Begrüßt werden Bewerbungen von Personen mit Migrationshintergrund. Schwerbehinderten Menschen wird bei im Wesentlichen gleicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bis spätestens 09.03.2018 an: Deutsches Schiffahrtsmuseum, Frau Britta Steffens, Hans-Scharoun-Platz 1, 27568 Bremerhaven, personal at dsm.museum

Für telefonische Auskünfte steht Ihnen Frau Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner, Tel. 0471-48207-49, gern zur Verfügung.

Bitte reichen Sie nur Kopien ein, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesendet werden. Sofern Ihnen eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden Ihre Unterlagen bis zum Ablauf der Frist gem. § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend vernichtet.

___________________________________


Praktikum »Provenienzforschung« am Deutschen Schiffahrtsmuseum

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum bietet in begrenztem Umfang die Möglichkeit, die Arbeit der »Provenienzforschung« kennenzulernen. Das Praktikum richtet sich an Studierende der Fachrichtungen Kunstgeschichte und Geschichte zur Orientierung während der Hochschulausbildung sowie im Rahmen einer Umschulung oder Weiterbildung.

Die Praktikumsdauer passt sich der jeweiligen Ausbildungs-, Hochschul-, Prüfungs- oder Studienordnung an und beträgt im Regelfall drei Monate, mindestens jedoch drei Wochen bzw. 20 Arbeitsstunden.

Für das unentgeltliche Praktikum mit Aufwandsentschädigung sollten Sie Interesse an deutscher bzw. jüdischer Geschichte bzw. Kultur mitbringen. Kunstgeschichtliche Kenntnisse sind von Vorteil. Darüber hinaus erwarten wir ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Genauigkeit in der Dokumentation Ihrer Arbeit.
Sie passen in unser Team, wenn sie detektivisches Gespür, Hartnäckigkeit, Ausdauer, eine hohe Internet-/Computer-Affinität, Querdenker-Qualitäten und eine kommunikative Persönlichkeit mitbringen. Teamfähigkeit und selbstständiges Arbeiten werden erwartet.

Während des Praktikums werden Sie betreut und gecoacht im Bereich der Provenienzrecherche.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Kathrin Kleibl (Provenienzforschung)
Telefon: 0471 482 07 835
E-Mail: kleibl at dsm.museum

Als Bewerbungsunterlage sind Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse einzureichen.

Bei Interesse senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung an unsere Personalstelle:

Britta Steffens | Hans-Scharoun-Platz 1 | 27568 Bremerhaven | Telefon: 0471 482 07 26 | E-Mail: steffens at dsm.museum

___________________________________


Praktika im Deutschen Schiffahrtsmuseum

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum bietet die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen des Museums ein Praktikum zu absolvieren. Wir bieten Praktika für Studierende zur Orientierung für die Aufnahme eines Studiums oder während der Hochschulausbildung sowie für Schüler/innen im Rahmen einer Projektwoche sowie im Rahmen einer Umschulung oder Weiterbildung.

Die Praktikumsdauer richtet sich nach der jeweiligen Ausbildungs-, Hochschul-, Prüfungs- oder Studienordnung und beträgt im Regelfall drei Monate, mindestens jedoch drei Wochen bzw. 20 Arbeitsstunden. Für Schülerpraktika gilt eine maximale Dauer von drei Wochen.

Als Bewerbungsunterlage sind Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse einzureichen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Personalstelle:

Britta Steffens | Hans-Scharoun-Platz 1 | 27568 Bremerhaven | Telefon: 0471 482 07 26 | E-Mail: steffens at dsm.museum

Internships in the Deutsches Schiffahrtsmuseum

The Deutsches Schiffahrtsmuseum offers the opportunity to carry out internships in various areas of its operations. We offer internships to university applicants to provide orientation for acceptance to a course of studies, to persons undergoing training on the university level, to school pupils in the framework of school projects, and to persons undergoing professional retraining or further training.

The duration of the internship depends on the respective training/university/examination/study regulations and is usually three months. The minimum duration is three weeks or twenty working hours. Internships for school pupils are subject to a maximum duration of three weeks.

To apply, please send a statement of motivation, a curriculum vitae and letters of reference.

For further information, please contact our personnel department:

Britta Steffens | Hans-Scharoun-Platz 1 | 27568 Bremerhaven | telephone: +49 (0)471 482 07 26 | 
e-mail: steffens at dsm.museum