Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Dauerausstellung

Schiffsbrücke

Vom mechanischen zum digitalen Zeitalter
mehr

Schiffsbrücke

Veranstaltungen

15. Januar 2017

Kogge spezial - Schweres Erbe
Schätze aus unserer Sammlung
mehr

15. Januar 2017

Klassik und Meer
Konzert
mehr

19. Februar 2017

Kogge spezial - Ratten an Bord
Schätze aus unserer Sammlung
mehr

Veranstaltungen im Dezember
Alle Veranstaltungen
Archiv

Inhaltsbereich überspringen

Wetter

Wind
Hoch-
wasser
Niedrig-
wasser
Wetter: Regen, 6 bis 10 Grad Celsius
Wind: ‘W’ 4 Bft.
Nächstes Hochwasser: 20:33 Uhr • 4,2 m
Nächstes Niedrigwasser: 14:02 Uhr • 0,9 m
6° / 10° C
Regen
‘W’ 4 Bft.
20:33
4,2 m
14:02
0,9 m

Bremerhaven, Alter
Leuchtturm – SKN
Quelle: Externer Link: bsh.de

Publikationen

»Durch der Stürme böses Wetter ...«

»Durch der Stürme böses Wetter ...«

Die Neugestaltung der Ausstellungseinheit Seenotrettung im Deutschen Schiffahrtsmuseum, Bremerhaven, anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
mehr
Publikationsverzeichnis

Aktuelles

  • Umbau
Lautstärke des Videos vermindern Lautstärke des Videos erhöhen
Lautstärke

Online-Offensive des Deutschen Schiffahrtsmuseums

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte (DSM) setzt Kurs auf die virtuelle Welt! Gemeinsam mit den sieben weiteren Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft wurde heute die Online-Ausstellung »8 Objekte, 8 Museen« in Kooperation mit dem Google Cultural Institute eröffnet. Mit dabei: eine ausführliche Präsentation zur »Bremer Kogge«. Darüber hinaus kann das DSM nun auch auf einem 360°-Rundgang im Internet erkundet werden. Ein Blog, das die Neueröffnung der Kogge-Halle begleitet, rundet die digitale Offensive des DSM ab.
mehr

Deutsch-russische Viermastbark KRUZENSHTERN feiert 90. Geburtstag

Die Viermastbark KRUZENSHTERN wurde auf der Tecklenborg-Werft in Wesermünde als PADUA gebaut und lief 1926 vom Stapel. In diesem Jahr begeht sie in Kaliningrad ihren 90. Geburtstag. Zu diesem feierlichen Anlass gibt das Deutsche Schiffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte (DSM) in Kooperation mit der Staatlichen Technischen Universität Kaliningrad eine deutsch/englische und eine russische Publikation zur Technik- und Sozialgeschichte der Padua/Kruzensthern (1926 bis 2016) heraus, die am 15. November feierlich im DSM vorgestellt wird.
mehr

DSM setzt erfolgreich Chancengleichheit um

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte, wurde zum dritten Mal mit dem Prädikat »Total E-Quality für Chancengleichheit« ausgezeichnet. Es setzt in der Personal- und Organisationspolitik erfolgreich Chancengleichheit um.
mehr

Zeitzeugen gesucht!

Zeitzeugen ermöglichen sowohl einen Einblick in ein früheres Leben als auch in andere gesellschaftliche Strukturen. Die individuell erlebte Vergangenheit interessiert nicht nur Kinder, die ihre Eltern oder Großeltern fragen: »Wie war das damals eigentlich?« Auch das Deutsche Schiffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte (DSM) interessiert sich für diese Erinnerungen und sucht Personen, die im Rahmen einer »Geschichtswerkstatt« über ihre Erfahrungen vom Schiffbau, dem Fischfang und zu anderen maritimen Themen berichten können.
mehr

Einwanderung, Integration und das Trauma der Flucht

Zu Millionen fliehen Menschen aus Kriegs- und Armutsgebieten vor Not, Leid, Angst und politischer Verfolgung. Viele von ihnen verlieren auf der Flucht ihr Leben. Im kommenden November setzt das Deutsche Schiffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte (DSM) einen Themenschwerpunkt von großer Aktualität: Gleich drei Veranstaltungen beschäftigen sich aus unterschiedlicher Perspektive mit den Themen Flucht, Einwanderung und Integration.
mehr

Bremerhavener Sturmflutpfahl wird wieder aufgestellt

Der Sturmflutpfahl, der einst das Kuratorium zur Förderung des Deutschen Schiffahrtsmuseums aufstellen ließ, erinnerte seit 1975 an die ständige Gefahr, die der Küstenlandschaft und ihren Bewohnern durch Sturmfluten droht. 2011 musste er mit der Erhöhung des Weserdeichs weichen. Da der eichene Pfahl marode war, wurde er in mühevoller Handwerksarbeit erneuert. Am Dienstag, 13. September 2016, um 10 Uhr, wird nun der neue Sturmflutpfahl aufgestellt.
mehr

Externer Link: powered by SixCMS