Jasmin
Hettinger

-

„Mein Ziel ist es, an der Schnittstelle zwischen Forschung und Öffentlichkeit tätig zu sein. Hier am DSM wird mir die Chance geboten, eigene Forschungen zu betreiben und interessierte Bürger von Beginn an daran mitwirken zu lassen.“

Aktuelle Position

Wissenschaftliche Volontärin

Forschungsfeld
Maritime Umwelt- und Klimageschichte, Historische Geographie

Fachdisziplin
Archäologie und Geschichte

Kontakt

0471 482 07 0

hettinger@dsm.museum

Zukunftswochenende

Helfen Sie Jasmin Hettinger als Bürgerwissenschaftler*in dabei, mehr über Flutmarken, Arbeitskampf und die Kogge herauszufinden!

Curriculum Vitae

Seit 2017

Wissenschaftliches Volontariat am DSM, Schwerpunkt Citizen Science

2016 - 2017

Stipendium der Stiftungen Jacobi und Gerda Henkel für einen Forschungsaufenthalt an der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik des Deutschen Archäologischen Instituts in München

2013-2016

Wissenschaftliche Mitarbeit am DFG-Graduiertenkolleg 1919 an der Universität Duisburg-Essen mit dem Dissertationsprojekt „Praktiken und Paradigmen antiker Hochwasservorsorge. Flusshochwasser im Römischen Reich aus technik-, kultur- und umweltgeschichtlicher Perspektive mit Fokus auf den Mittelmeerraum“ (erfolgreich verteidigt im April 2018)

2011-2013

Hilfskraft am Lehrstuhl für Alte Geschichte an der TU Dresden

2010-2013

Studium des Master of Arts an der Technischen Universität Dresden in der Fachrichtung Altertumswissenschaften

2010

Mitarbeit (Stipendium „Leonardo da Vinci“ der EU) im Dokumentationszentrum „La Gavilla Verde“ zum Spanischen Bürgerkrieg 1936-1939 und zur Diktatur Francos 1939-1975 in Santa Cruz de Moya (Cuenca, Spanien)

2006-2010

Studium des Bachelor of Arts an den Universitäten von Konstanz und Salamanca (Spanien) in den Fächern Altertumswissenschaften und Geschichte

2005-2006

Work and Travel-Aufenthalt in Kanada

 

Wissenschaftliche Publikationen

Hettinger, Jasmin
Nil mutandum censuerat. Wie aus religiöser Scheu antike Hochwasserprävention wird. 
In: Markus Bernhardt, Wolfgang Blösel, Stefan Brakensiek and Benjamin Scheller (Eds.): Möglichkeitshorizonte. Zur Pluralität von Zukunftserwartungen und Handlungsoptionen in der Geschichte. Frankfurt am Main 2018,
p. 91-104

 

Hettinger, Jasmin
Neues zum Kataster von Lacimurga. Die Darstellung der subseciva entlang des Ana.
In: Chiron 47, 2017, p. 189-212

 

Hettinger, Jasmin
Antike Hochwasservorsorge.
In: Damals. Das Magazin für Geschichte 5,
2017, p. 45-46

 

Hettinger, Jasmin
Review of S. von Reden / Chr. Wieland (Eds.), Wasser. Alltagsbedarf, Ingenieurskunst und Repräsentation zwischen Antike und Neuzeit (Umwelt und Gesellschaft 14),
Göttingen 2015. In: H-Soz-Kult, 09.01.2017, http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-26023

 

Hettinger, Jasmin
Tagungsbericht „Deltas in der griechisch-römischen Antike“ / École d'été „Les Deltas dans l'Antiquité gréco-romaine“. Sommerschule, 30.08.2015 – 04.09.2015 Tulcea (Rumänien),
in: H-Soz-Kult, 20.10.2015, http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-6213

 

Hettinger, Jasmin
Von aqua magna bis diluvium. Eine systematische Annäherung an den Hochwasserbegriff in den antiken lateinischen Schriftquellen. 
In: Orbis Terrarum 12, 2014, p. 109-129

 

Preise und Ehrungen

Absolventenpreis 2013 der Philosophischen Fakultät an der TU Dresden (Beste Master-Arbeit des Jahres)

Jacobi-Stipendium (Deutsches Archäologisches Institut)

DAAD Leonardo da Vinci Stipendium

Gremien

Toletum – Netzwerk zur Erforschung der Iberischen Halbinsel in der Antike / Network para la investigación sobre la Península Ibérica en la Antigüedad
 

Weitere Links

TOLETUM-Network

DSM Newsletter Anmeldung


Öffnungszeiten

MO - SO 10:00 - 18:00 Uhr

Sonderöffnungszeiten

Anfahrt

Deutsches Schifffahrtsmuseum
Hans-Scharoun-Platz 1
D-27568 Bremerhaven

Kontakt

T. +49 471 482 07 0
M. info@dsm.museum

Kontaktformular Anprechpartner*in