Citizen Science

-

Sturmflut! Arbeitskampf! Bremer Kogge!

Was haben Sturmfluten, die Arbeitskämpfe auf den Bremerhavener Werften und die Bremer Kogge gemeinsam? Alle drei Themen werden am Deutschen Schifffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für Maritime Geschichte aktuell beforscht. Doch damit nicht genug. Je nach Interesse und Erfahrung kann jede*r Bürger*in bei uns mitforschen! Dank Internet und Postweg funktioniert das sogar ganz ohne selbst vor Ort zu sein

Der Grundgedanke hinter den Mitmachprojekten ist schnell erklärt: Gesucht werden Fotos 1. von Flutmarken, 2. vom Arbeitskampf und Streiks auf den Bremerhavener Werften und 3. von künstlerischen Darstellungen der Bremer Kogge, sei es als Werbemotiv oder als Architekturdekor. Jeder, der mitmachen möchte, kann die Fotos entweder selbst knipsen oder seine alten Fotoalben nach geeignetem Material durchstöbern.

Zusammen mit einigen Hintergrundinfos und – ganz wichtig – einer Einverständniserklärung für die Weiternutzung durch das Deutsche Schifffahrtsmuseum können Sie uns die Fotos per Post, per E-Mail oder ganz unkompliziert über unser online-Formular zukommen lassen. Bitte geben Sie dabei das zugehörige Stichwort "Sturmflut, Arbeitskampf oder Bremer Kogge" an. Vor allem persönliche Erlebnisse oder Erinnerungen, die Sie mit dem Abgebildeten verbinden, interessieren uns und so würden wir uns freuen, wenn Sie uns auch darüber ein paar Angaben machen könnten.

Ihre Zusendungen werden dann als Grundlage für Forschungsprojekte dienen, bei denen sich wiederum jede und jeder Interessierte engagieren kann. Wie diese weiterführenden Forschungsprojekte aussehen werden und welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten, selbst mitzuarbeiten, darüber informieren wir Sie rechtzeitig auf unserer Homepage, in den Social Media sowie in der Zeitung.

 

_

Sturmflut

-

Gedenkmarken für Sturmfluten und Flusshochwasser sind an der deutschen Küste und den großen Flussmündungen überall zu finden. Kennen auch Sie solche Marken und können uns Auskunft über ihren Standort geben oder persönliche Geschichten darüber erzählen? Wann wurde die Marke dort angebracht? Handelt es sich dabei um den ursprünglichen Standort oder wurde die Marke, z.B. nach ihrer Restaurierung, an einem anderen Ort wiedererrichtet?

 

Erbetene Motive

Flutmarken, z.B. Sturmflutpfähle, zum Gedenken an Sturmfluten oder Flussüberschwemmungen an der deutschen Nord- und Ostseeküste

 

Anforderungen an Fotos

Es sollten mindestens 2 Fotos eingesendet werden. Auf dem ersten Foto sollte die Flutmarke gut lesbar sein. Bei größeren Sturmflutpfählen ist darauf zu achten, dass alle Marken gut lesbar sind. Dazu sind ggf. mehrere Detailfotos nötig. Auf einem weiteren Foto sollte die nähere Umgebung der Marke gut zu erkennen sein, z.B. das Gebäude, an dem sie angebracht ist.

Kontakt

0471 482 07 0

ruppenthal@dsm.museum

Weiterführende Links

Ausstellung zum Kulturerbejahr

Das Bild stammt aus Koblenz und ist im Stadtteil Stolzenfels, an der Bahnunterführung am Rhein enstanden

Dieses Bild kommt aus Bremerhaven und wurde am Sturmfluttor an der Kennedybrücke aufgenommen.

Das Foto stammt aus Weltenburg an der Donau in Niederbayern. Die Markierungen befinden sich an dem Kloster, einer Benediktinerabtei, die um das Jahr 617 gegründet wurde.

Das Foto stammt aus Passau und wurde im Stadtkern "Ort" an der angrenzenden Donau aufgenommen.

_

Arbeitskampf

-

Die Bremerhavener Werftenlandschaft hat sich in den vergangenen Jahrzehnten grundlegend gewandelt. Dieser Wandel war immer wieder von Arbeitskämpfen und Streiks begleitet. Waren Sie selbst oder andere ihnen bekannte Personen dabei? Erinnern Sie sich an diese Zeit und möchten uns darüber erzählen? Oder haben Sie sogar noch begleitendes Material wie beispielsweise persönliche Erinnerungsstücke aus der Zeit, die Sie uns zeigen wollen?

 

Erbetene Motive

Streiksituationen, Demonstrationen oder Arbeitsniederlegungen auf Bremerhavener Werften

 

Anforderungen an Fotos

Es können Originalfotos, Abzüge oder Kopien von Fotos eingesendet werden. Willkommen sind uns auch andere Erinnerungsstücke und persönliche Dokumente wie beispielsweise Streikplakate und Streikausweise, Flugblätter oder Werftzeitungen aus der Streikphase. In diesem Fall sind Ihre persönlichen Erinnerungen daran von besonderem Interesse für uns.

Kontakt

0471 482 07 0

ebhardt@dsm.museum

Weiterführende Links

Ausstellung zum Kulturerbejahr

_

Bremer Kogge

-

Der Fund der Kogge 1962 in der Weser war eine Sensation und hat mittelalterliche Koggen wieder mehr ins Bewusstsein der Menschen gerückt. Doch auch schon vorher war die Kogge ein beliebtes Motiv, das unweigerlich mit der Handelsmacht der mittelalterlichen deutschen Hanse in Verbindung gebracht wurde. Wo, wann und wie wurde und wird die Kogge abgebildet? Wie wird sie wahrgenommen? Und zu guter Letzt: Welche Bedeutung hat die Kogge für uns heute noch?

 

Erbetene Motive

Abbildungen von Koggen, sei es als Figur, Architekturdekor oder als Zeichnung, z.B. auf Werbeartikeln oder Briefmarken

 

Anforderungen an Fotos

Es sollte mindestens ein Foto eingesendet werden, auf dem die Kogge gut zu erkennen ist. Handelt es sich um einen größeren Gegenstand oder ist die Kogge nur ein kleines Detail eines größeren Ensembles, halten Sie bitte die Gesamtsituation auf einem zweiten Foto fest. Vielleicht möchten Sie den Gegenstand aber nicht nur fotografieren, sondern direkt unserem Museum überlassen? Auch in diesem Fall verwenden Sie bitte zunächst das Formular, um mit uns in Kontakt zu treten.

Kontakt

0471 482 07 0

berendsen@dsm.museum

Emblem des deutschen Fußballverein "F.C. Hansa Rostock" aus Rostock 

Aschenbecher aus Eisen mit Kogge Dekoration

Gewinnplakette des Bremer Staatspreises von 1928 für die "Zielfahrt Rotenburg"

Verpackung für eine Schokolade mit Marzipan-Pasteten-Füllung aus Lübeck

DSM Newsletter Anmeldung


Öffnungszeiten

MO - SO 10:00 - 18:00 Uhr

Sonderöffnungszeiten

Anfahrt

Deutsches Schifffahrtsmuseum
Hans-Scharoun-Platz 1
D-27568 Bremerhaven

Kontakt

T. +49 471 482 07 0
M. info@dsm.museum

Kontaktformular Ansprechpartner