Cookie-Richtlinie

Museum zu jeder Zeit und überall

-

Museum zu jeder Zeit und überall

_

 

Die Bremer KOGGE

 

-

Das Herzstück unseres Museums ist die Bremer KOGGE von 1380. Sie wurde auf spektakuläre Weise gefunden, lange restauriert und steht nun frei in der Sammlung. Das Wrack bleibt ein Forschungsobjekt, das die Wissenschaft genau inspiziert. Seien auch Sie ganz nah dran und erkunden Sie das besterhaltene Handelsschiff des Mittelalters und die Dauerausstellung von zuhause  unter „Google Arts and Culture“.

_

 

KOGGE traf PLAYMOBIL

 

-

Unsere Ausstellung „KOGGE trifft PLAYMOBIL – Die Geschichte eines Schiffes neu erzählt“ mag Geschichte sein, dank des Webspecials sind die bunten Figuren und die Erinnerung an die Schau aber nur einen Klick entfernt. Zum Webspecial.

 

Ein Projekt im Rahmen des Aktionsplans Leibniz-Forschungsmuseen.

_

 

360° POLARSTERN

 

-

Sie möchten Forschungsschifffahrt hautnah erleben, den Forschenden über die Schulter sehen und einen Blick in die Kombüse der POLARSTERN werfen? Dann kommen Sie an Bord. Die Ausstellung 360° POLARSTERN macht alle Ebenen des Eisbrechers sichtbar, der 2019 zur wichtigsten Arktisexpedition aller Zeiten aufbrach. Die 360 Grad-Videos aus der Ausstellung finden Sie im YouTube-Kanal unseres Museums.

_

 

POLARSTERN-App

 

-

Einmal an Bord der POLARSTERN sein und das Forschungsschiff zentimetergenau entdecken - dafür muss man nicht zum Forscher-Team gehören, Sie brauchen nur ein Handy und Forscherdrang. Dank der POLARSTERN-App lässt sich der Eisbrecher als 3D-Modell von der Brücke bis zum Maschinenraum genau betrachten. Die App kann im Playstore und Appstore heruntergeladen werden.

_

 

Forschen zuhause

 

-

Tüfteln, untersuchen und spielerisch die Umwelt verstehen - darum geht es in unseren Experimenten. Neugierige erfahren in den kurzen Filmchen erstaunliche Erkenntnisse über Klimaveränderungen und geologische Prozesse. Und sie nehmen Ideen mit, wie sie das Experiment zuhause wiederholen können. Zu den Experimenten.

_

 

Virtuell zu DSM-Schätzen

 

-

Legen Sie eine maritime Pause ein und schalten Sie sich zu einer Mini-Führung ins Museum. In einem kurzen Filmformat steht regelmäßig ein anderes Schätzchen aus der Sammlung im Rampenlicht. Zu den Kurzführungen.

_

 

Digitaler Kartentisch

 

-

Entdecken Sie die Ausstellung "KARTEN WISSEN MEER - Globalisierung vom Wasser aus", beispielsweise während einer digitalen Führung, am virtuellen Kartentisch beim Erstellen Ihrer eigenen Seekarte oder beim Lauschen des Klangerlebnisses, in dem Abenteuer weltbekannter Literaten vorgetragen werden. Zum Webspecial.

 

Ein Projekt im Rahmen des Aktionsplans Leibniz-Forschungsmuseen.

_

 

Virtuelle Halbmodelle

 

-

Die Schiffshalbmodelle der bedeutenden Junge-Werft wurden im DSM digitalisiert und können nun virtuell entdeckt werden. Die hölzernen Objekte, die früher als Konstruktionsvorlage dienten, verraten viel über den technischen Schiffbau. Zudem stecken spannende Geschichten hinter den Arbeitsschiffen, die teilweise für Kriegsdienste genutzt wurden. Zu den Halbmodellen geht es hier.

_

 

Online-Ausstellung

 

-

Was sind Kolonien in der Frühen Neuzeit? Studierende der Universität Bremen und Forschende des DSM begaben sich auf Spurensuche vom Nordatlantik bis zur Karibik. Dabei stießen sie unter anderem auf den Markuslöwen als Symbol der politischen Macht. Alle Ergebnisse können in der Online-Ausstellung  "Kolonien in der Frühen Neuzeit" hier besucht werden.

_

 

Digitaler Rausch

 

-

Zu den Drogen des 18. Jahrhunderts gehörten Substanzen, die wir heute ganz legal im Supermarkt kaufen: Kaffee, Kakao und Tabak. Die Ausstellung über die Rauschmittel von anno dazumal führt Interessierte zurück bis ins 16. Jahrhundert - und zwar mit modernster Technik. Schüler:innen schrieben ein digitales Tagebuch, in dem beispielsweise ein Apotheker und ein Kaffeehausbesitzer berichten, wie der Konsum von Kakao und Co. früher ablief. Eine weitere Klasse erstellte eine digitale Landkarte, die den Weg der Genussmittel aus den Heimatländern bis in die europäischen Häfen zeigt. mehr

_

 

Outdoor-Schau

 

-

Die Outdoor-Ausstellung „Das Andere sehen? Der kolonialistische Blick“ empfängt 24/7 mit einer Installation im Museumshafen. Zu sehen sind Fotografien von Matrosen der Kaiserlichen Marine, die vor dem Ersten Weltkrieg in die deutschen Kolonien geschickt wurden. Via QR-Code ansteuerbare Hörclips geben Hintergrund Infos zu den Bildern und dem zeitlichen Kontext. mehr

_

 

Architektur-Podcast

 

-

Wie entstand das erste Gebäude des DSM, der Scharoun-Bau - benannt nach seinem Architekten Hans Scharoun? Mehrere Podcasts gehen den Fragen nach Konstruktion und Besonderheiten der Architektur auf den Grund. Zu Wort kommen Interviewpartner aus den Bereichen Architektur, Denkmalschutz und Kultur. Hier geht es zu den Podcasts.

_

 

Bordgespräche

 

-

Was hilft gegen Seekrankheit, warum ist Forschen auch ein Pokerspiel und wer hat das Sagen auf einem Forschungsschiff? Die Theatergruppe "Das Letzte Kleinod" vertonte den Bordalltag in einem Hörspiel. Zu Wort kommen die Crew und Wissenschaftler:innen. Es geht an Deck, auf die Schiffsbrücke und in die Kabinen eines Forschungsschiffes. Lauschen Sie den Gesprächen, wie sie sich heute und schon vor 100 Jahren auf Expeditionen zugetragen haben könnten. Zum Hörspiel.

_

 

Audioguide SEEFALKE

 

-

Über den Audioguide entdecken Interessierte jeden Winkel des Hochseebergungsschleppers SEEFALKE. Matrosen, Funker, Kapitän und Co. erzählen in lebendigen Beiträgen vom Alltag auf hoher See. Sie lüften Geheimnisse rund um den Bergelohn und erläutern, aus welchen Gründen Funken und Saubermachen an Bord viel Disziplin verlangen und weshalb die Mannschaft Geduld fürs Duschen braucht.

_

 

Verankert bleiben

 

-

Sie wollen hinter die Kulissen des DSM schauen, mehr wissen, sehen, hören und lesen? Dann schauen Sie auf unserem YouTube-, Instagram- und Facebook-Kanal vorbei. Dort lassen sich spannende Filme - beispielsweise das Zeitraffervideo über die Restauration des Gezeitenrechners, sehenswerte Fotos unserer Lichtinstallation FRAME und wertvolle Tipps finden. In unserem Newsletter informieren wir monatlich über Tipps, Familienevents und Neuigkeiten aus dem DSM. Registrieren Sie sich für meerblaue News.

Öffnungszeiten

Kogge-Halle und Schiffe sind täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Bitte zeigen Sie Ihren 3G-Nachweis an der Kasse.

Weitere Infos

Anfahrt

Deutsches Schifffahrtsmuseum
Hans-Scharoun-Platz 1
D-27568 Bremerhaven

Kontakt

T. +49 471 482 07 0
M. info@dsm.museum

KontaktformularAnsprechpartner:inAusschreibungen

Haben Sie Anregungen? Dann teilen Sie uns diese unter feedback@dsm.museum mit.

.svgDSMlogo { fill: #fff; } .svgDSMType { display: block; } .svgDSMlogo { fill: #fff; } .svgDSMType { display: block; } .svgDSMlogoBlue { fill: #002c50; } .svgDSMType { display: block; } .svgDSMlogoBlue { fill: #002c50; } .svgDSMType { display: block; } .svgNavPlus { fill: #002c50; } .svgFacebook { fill: #002c50; } .svgYoutube { fill: #002c50; } .svgInstagram { fill: #002c50; } .svgLeibnizLogo { fill: #002c50; } .svgWatch { fill: #002c50; } .svgPin { fill: #002c50; } .svgLetter { fill: #002c50; }