Ausstellungen

-

Gegen den Strom – Flussschifffahrt im Mittelalter

Entdecken Sie in unser Ausstellung zur Flussschifffahrt vom 6. Mai bis 1. Juli 2018 neue Fakten und seltene Exponate, und erleben Sie spannende Einblicke in die Welt des Mittelalters.

Wie blaue Adern erstrecken sich Flüsse über ganz Europa. Ähnlich den heutigen Autobahnen oder dem Schienennetz kam den Flüssen als viel genutzten Wasserstraßen im Mittelalter eine wichtige Bedeutung zu: Sie dienten als Transportwege für Menschen, Tiere und Waren aller Art. Auf ihnen reisten Könige und Fürsten, die Bauern mit ihrem Getreide und das Handelsgut der Kaufleute. Städte mit Binnenhafen und regem Flussverkehr blühten und entwickelten sich zu wachsenden Handelszentren. Stromabwärts reiste man auch mit schweren Lasten schneller als über Land. Doch wie funktionierte diese Art des Reisens und des Transports gegen den Strom? Welche Voraussetzungen mussten die Schiffe mitbringen? 
Wie sah ein mittelalterlicher Hafen aus? Was wurde alles transportiert und wohin? 

Unsere Ausstellung „Gegen den Strom – Flussschiffahrt im Mittelalter“ beantwortet mit zahlreichen Abbildungen, Karten und Schiffsmodellen diese Fragen. Am Nachbau eines Schiffswracks aus dem Rhein im Format 1:5 erforschten Wissenschaftler*innen außerdem wie viele Menschen ein vollbeladenes Schiff noch mittels Seilen, Rudern oder Stangen bewegen konnten. Wo lagen die Obergrenzen für Schiffsladungen im Mittelalter? Wie haben sich Flüsse und ihre Fließgeschwindigkeit seit dem Mittelalter verändert? Die temporäre Ausstellung in unserem Museumsgebäude präsentiert diese und weitere Forschungsergebnisse und liefert neue Fakten und Antworten rund um das Thema Flussschiffahrt im Mittelalter.
 

Probieren Sie aus, wie Frachten an Bord verteilt sein mussten

Sie können in der Ausstellung auch selbst Hand anlegen und ausprobieren, wie Frachten an Bord verteilt sein mussten, um gut voranzukommen – mit und gegen den Strom. Die Ausstellung entstand im Zuge eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützten Forschungsprojektes zu Häfen und Schiffen im Mittelalter und in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 

Wir zeigen „Gegen den Strom – Flussschiffahrt im Mittelalter“ im Sonderausstellungsraum in der 1. Etage des Scharoun-Baus. Die offizielle Ausstellungseröffnung ist am Sonntag, 6. Mai 2018, 11 Uhr. 

In der Sommersaison von März bis November 2018 sind wir täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.
Der Eintritt für Erwachsene beträgt 4 Euro.
Der ermäßigte Eintrittspreis beträgt 2,50 Euro.

DSM Newsletter Anmeldung


Öffnungszeiten

MO - SO 10:00 - 18:00 Uhr

Sonderöffnungszeiten

Anfahrt

Deutsches Schifffahrtsmuseum
Hans-Scharoun-Platz 1
D-27568 Bremerhaven

Kontakt

T. +49 471 482 07 0
M. info@dsm.museum

Kontaktformular Anprechpartner*in