Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

24. Januar 2018

Die Reederei Hartmann und ihre schwimmende Pipeline
mehr

03. Februar – 18. Februar 2018

»Aufbruch ins Ungewisse – Ästhetische Forschungen zu Schifffahrt und Meer«
Aufbruch ins Ungewisse Studierende der Universität Bremen stellen Arbeiten zu ästhetischen Feldforschungen aus
mehr

18. Februar 2018

Macht und Pracht historischer Raumausstattungen: Arthur Fitgers monumentaler Gemälde-Zyklus
Vortrag von Eva-Maria Bongardt
mehr

MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Veranstaltungen im Januar
Alle Veranstaltungen
Archiv

PDF: Programmflyer 2017/2018 (2,4 MB)

Inhaltsbereich überspringen

Zeit auf See. Chronometer und ihre Schöpfer: High-Tech aus drei Jahrhunderten

06. Mai – 25. November 2012

Zeit auf See. Chronometer und ihre Schöpfer: High-Tech aus drei Jahrhunderten


Die präzise Feststellung der Zeit war in der astronomischen Navigation auf See unverzichtbar zur Bestimmung des geographischen Längengrades. Zu diesem Zweck dienten Präzisionsuhren, sog. Chronometer. Seit im Jahr 1735 der erste time keeper durch den Engländer John Harrison vorgestellt wurde, erfuhren diese Instrumente insbesondere in Großbritannien und Frankreich durch staatliche Förderung eine ständige Verbesserung und fertigungstechnische Vereinfachung, um sie für breitere Kreise der Schifffahrt erschwinglich zu machen. In Deutschland wandte man sich aus unterschiedlichen Gründen erst spät der Chronometerfertigung zu. Dann allerdings – besonders seit der Einführung jährlicher Chronometer-Wettbewerbsprüfungen durch die Deutsche Seewarte 1877 - setzte eine lebhafte und oftmals auch eigenständige Entwicklung ein. Deutsche Chronometer brauchten bald den Vergleich mit ihren westeuropäischen Konkurrenten nicht mehr zu scheuen. Die Ausstellung widmet sich neben diesen ästhetischen und faszinierenden Instrumenten besonders auch ihren Herstellern und ihren Werkstätten.
 

Wissenschaftliche Verantwortung

Dr. Albrecht Sauer
Tel. 0471 482 07 25
Fax. 0471 482 07 55
sauer at dsm.museum