Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

26. Oktober 2017

Podiumsdiskussion zum »Meeresatlas«
Meer oder weniger? Ein Abend über die Bedeutung und Bedrohung der Weltmeere
mehr

07. November 2017

Generalumbau der QUEEN ELIZABETH 2 vom Oktober 1986 bis April 1987 in 179 Tagen auf der Lloyd Werft in Bremerhaven
Filmvortrag der Schiffahrtsgeschichtlichen Gesellschaft Bremerhaven e. V. in Kooperation mit dem Stadtarchiv Bremerhaven, dem Deutschen Schiffahrtsmuseum (DSM), dem Heimatbund der »Männer vom Morgenstern«, dem Nautischen Verein zu Bremerhaven und dem VDI Unterweser Bezirksverein
mehr

10. November 2017

Feierabendtörn
mehr

MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Veranstaltungen im Oktober
Alle Veranstaltungen
Archiv

PDF: Programmflyer 2017/2018 (2,4 MB)

Inhaltsbereich überspringen

Zeit auf See. Chronometer und ihre Schöpfer: High-Tech aus drei Jahrhunderten

06. Mai – 25. November 2012

Zeit auf See. Chronometer und ihre Schöpfer: High-Tech aus drei Jahrhunderten


Die präzise Feststellung der Zeit war in der astronomischen Navigation auf See unverzichtbar zur Bestimmung des geographischen Längengrades. Zu diesem Zweck dienten Präzisionsuhren, sog. Chronometer. Seit im Jahr 1735 der erste time keeper durch den Engländer John Harrison vorgestellt wurde, erfuhren diese Instrumente insbesondere in Großbritannien und Frankreich durch staatliche Förderung eine ständige Verbesserung und fertigungstechnische Vereinfachung, um sie für breitere Kreise der Schifffahrt erschwinglich zu machen. In Deutschland wandte man sich aus unterschiedlichen Gründen erst spät der Chronometerfertigung zu. Dann allerdings – besonders seit der Einführung jährlicher Chronometer-Wettbewerbsprüfungen durch die Deutsche Seewarte 1877 - setzte eine lebhafte und oftmals auch eigenständige Entwicklung ein. Deutsche Chronometer brauchten bald den Vergleich mit ihren westeuropäischen Konkurrenten nicht mehr zu scheuen. Die Ausstellung widmet sich neben diesen ästhetischen und faszinierenden Instrumenten besonders auch ihren Herstellern und ihren Werkstätten.
 

Wissenschaftliche Verantwortung

Dr. Albrecht Sauer
Tel. 0471 482 07 25
Fax. 0471 482 07 55
sauer at dsm.museum