Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen
Inhaltsbereich überspringen

Vom Anker zum Krähennest / From the Anchor to the Crow's Nest

Nautische Bildwelten von der Renaissance bis zum Zeitalter der Fotografie / Naval Imagery from the Renaissance to the Age of Photography

Vom Anker zum Krähennest / From the Anchor to the Crow's Nest
Nicole Hegener und Lars U. Scholl (Hrsg.)
Bremen: Verlag H.M. Hauschild
Deutsche Maritime Studien, Band 17

1. Auflage 2012, 214 Seiten, zweisprachig (dt./engl.), 161 überwiegend farbige Abbildungen, 17 x 22 cm, Hardcover, gebunden, 700 g
ISSN 1860-9899ISBN 978-3-89757-508-0
36,00 EUR Kaufen
Restbestand des DSM (verlagsseitig vergriffen).
Unsere Lieferbedingungen

Zum Inhalt

Das Meer zu beherrschen war bis zum Zeitalter der Luft- und Raumfahrt eine der größten Herausforderungen des Menschen. Das Schiff ist daher seit der Antike eine der mächtigsten Metaphern für das menschliche Leben und herrscherliche oder staatliche Macht. Entsprechend häufig sind Schiffsmotive in der Politik, Literatur und bildenden Kunst.

Die kunst- und kulturwissenschaftliche Forschung richtete ihr Interesse auf Aspekte einer Epoche oder eines künstlerischen Mediums, selten nur wurden Bezüge zwischen den Disziplinen und Epochen hergestellt. Der vorliegende Essayband sucht dies zu erfüllen. Er versammelt neben einer Einleitung zwölf Einzelstudien – sieben in deutscher und fünf in englischer Sprache – international ausgewiesener Fachleute der Kunst- und Architekturgeschichte, Geschichte und Politik, Kultur- und Literaturwissenschaft, Schatzkunst und Fotografie. Ihr Augenmerk richtet sich auf das Schiff als Herrschaftsmetapher von Kirche, Staat und Hof, nautische Motive in der Siegelkunst, Kartografie und Vedute, das Schiff in der Buchmalerei und Schatzkunst sowie in Malerei und Fotografie.

Im Vordergrund steht Europa, wobei eine Brücke von der Antike und dem frühen Christentum bis zur Moderne geschlagen wird. Die diskutierten Artefakte zeigen, dass sich das Schiffsmotiv in idealer Weise zur Repräsentation eignete und daher zu einem Movens in der europäischen Kunstproduktion wurde.

Beiträge:

Nicole Hegener und Lars U. Scholl: Vorwort / Foreword

Nicole Hegener: Ein Arsenal von Schiffen: Nautische Bildwelten in Kunst, Politik und Wissenschaft

I. Das Schiff in Kartografie, Siegelkunst und Vedute / The Ship in Cartography, Seals and Vedute
Richard W. Unger: Ships, Routes and the Discovery of the Sea in the Renaissance
John Cherry: Ships, Status and Seals: The Representation of Power on Admiral's Seals in the Renaissance
Jan Pieper: The Ships in the Berlin Città Ideale: Some Observations on Naval Typology, Structural Characteristics and Rigging

II. Das Schiff als Herrschaftsmetapher von Kirche, Hof und Staat / The Ship as Metaphor for Church, Court and State Domination
Peter Bell: Journey from Historical Event to Visual Representation: The Galley of John Palaiologus VIII on Filarete's Bronze Door for Old St. Peters
Nicole Hegener: Anker, Ruder, Segel: Nautische Motive als Identifikations- und Herrschaftsmetaphern bei Leonello d'Este, Giovanni di Paolo Rucellai und Cosimo I. de' Medici
Stephan Leibfried: Bismarcks Fall 1890 und die Erfindung des deutschen Staatsschiffs: »Der Lotse geht von Bord« als Schiffsurbild der deutschen Politik

III. Das Schiff in der Buchmalerei und Schatzkunst / The Ship in Book Illumination and Treasury Art
Barbara Perucka: The Ship and its Meaning in the Illuminations of the Livre des merveilles (Paris, BnF, ms. fr. 2810)
Piero Falchetta: Schiffsgeschichten: Michele da Rodi und Benedetto Cotrugli
Jutta Kappel: Schiffe im Grünen Gewölbe zu Dresden: Ein Sujet der Schatzkunst

IV. Das Schiff in Malerei und Fotografie / The Ship in Painting and Photography
Martina Sitt: Pateniers Vermächtnis: Anmerkungen zur Interpretation von Seestücken des 16. Jahrhunderts
Lars U. Scholl: Marinemalerei in Deutschland
Elke Tesch: Seestücke: Ein fotografisches Sujet wird zu Wasser gelassen

Zu den Autoren / About the Authors
Personenindex / Index of Persons
Abbildungsnachweis / Picture Credits


Über den/die Autor/In

Dr. Nicole Hegener, Forschungsstipendiatin der Gerda Henkel Stiftung. Studium der Kunstgeschichte, Romanistik und Klassischen Archäologie in Würzburg und Berlin. 1993 Volontariat am Martin von Wagner-Museum der Universität Würzburg. 1999 Visiting Scholar Princeton University. 2004 Promotion. 2004-2006 Postdoc-Stipendium an der Bibliotheca Hertziana (Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte Rom). 2002-2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin.

Dr. Lars U. Scholl, bis 2012 Direktor des Deutschen Schiffahrtsmuseums in Bremerhaven und Professor für Schifffahrtsgeschichte an der Universität Bremen. Studium der Geschichte, Anglistik und Skandinavistik in Göttingen und Oxford. Promotion in Hannover mit einer Arbeit über die Entstehung der Berufsgruppe der Ingenieure in Deutschland. Autor zahlreicher Veröffentlichungen zur deutschen Schifffahrts- und Marinegeschichte sowie zur Marinemalerei in Deutschland.