Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen
Inhaltsbereich überspringen

Vergnügungsreisen zur See

Eine Geschichte der deutschen Kreuzfahrt. Band 1: 1889–1939

Vergnügungsreisen zur See
Arnold Kludas
Bremerhaven: Deutsches Schiffahrtsmuseum; Hamburg: Convent Verlag
Schriften des Deutschen Schiffahrtsmuseums, Band 55

1. Auflage 2001, 219 Seiten, 245 Abbildungen, davon 51 in Farbe, 24,5 x 30,5 cm, gebunden, mit farbigem Schutzumschlag, 1390 g
ISSN 0343-3625ISBN 978-3-934613-21-8
Vergriffen derzeit nicht bestellbar

Zum Inhalt

Was heute unter dem internationalen Begriff »Cruise Industry« von Jahr zu Jahr neue Rekorde bricht, geht auf recht bescheidene Anfänge im 19. Jahrhundert zurück. Vor 125 Jahren starteten britische und norwegische Reeder die ersten Vergnügungsreisen, und 1891 veranstaltete Hapag-Chef Albert Ballin mit dem Schnelldampfer AUGUSTA VICTORIA die erste Luxuskreuzfahrt. Anfang des vorigen Jahrhunderts hatte die Hapag das erste ausschließlich für die weltweite Kreuzfahrt konzipierte Schiff in Dienst gestellt: die bei Blohm & Voss in Hamburg gebaute, 4419 BRT große PRINZESSIN VICTORIA LUISE für 192 Passagiere.

Einhundert Jahre später, gilt die 28 437 BRZ große EUROPA von Hapag-Lloyd mit Suiten für 410 Passagiere als luxuriösestes Kreuzfahrtschiff der Welt. International kreuzen heute Hunderte von modernen Passagierschiffen auf den Meeren der Welt, darunter 140 000 BRZ große Riesenschiffe. Was vor 125 Jahren so unscheinbar begann, hat sich zu einem weltumfassenden Phänomen von gigantischen Ausmaßen entwickelt.
 
Arnold Kludas hat die faszinierende Geschichte der deutschen Kreuzfahrt vor dem Hintergrund der internationalen Entwicklung nachgezeichnet und schildert in diesem ersten Band seines neuen Standardwerkes die Ereignisse von den Anfängen bis zum Schicksalsjahr 1939.


Über den/die Autor/In

Arnold Kludas, 1929 in Hamburg geboren, war 18 Jahre für die Hamburger Werft Blohm + Voss tätig, wurde dann verantwortlicher Lektor und Redakteur des Oldenburger Stalling Verlages und leitete von 1976 bis 1992 die wissenschaftliche Bibliothek des Deutschen Schiffahrtsmuseums in Bremerhaven. Seit 1970 schrieb er mehr als 40 Bücher und gilt weltweit als herausragender Chronist der internationalen Passagierschiffahrt.