Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

24. Juni – 25. Juni 2017

Koggethon
Informatik zum Mitmachen rund die ›Bremer Kogge‹
mehr

01. Juli 2017

60. Jubiläum des Internationalen geophysikalischen Jahrs
Experimente rund um das Thema Eis. Programm für Kinder- und Familien
mehr

04. Juli 2017

Wal voraus!
Sommerferienaktionen für Kinder
mehr

MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Veranstaltungen im Juni
Alle Veranstaltungen
Archiv

PDF: Programmflyer Sommer 2017 (4,5 MB)

Inhaltsbereich überspringen

Leibniz-Gemeinschaft

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum ist eines von acht Forschungsmuseen der Externer Link: Leibniz-Gemeinschaft – neben dem Externer Link: Deutschen Bergbau-Museum in Bochum, dem Externer Link: Deutschen Museum in München, dem Externer Link: Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg, dem Externer Link: Museum für Naturkunde in Berlin, dem Externer Link: Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz, der Externer Link: Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung in Frankfurt am Main und dem Externer Link: Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn.

Über die Leibniz-Gemeinschaft

Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 91 selbständige Forschungseinrichtungen. Ihre Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute widmen sich gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevanten Fragen.

Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Forschung, auch in den übergreifenden Leibniz-Forschungsverbünden, sind oder unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen und bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an. Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer, vor allem mit den Leibniz-Forschungsmuseen. Sie berät und informiert Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit.

Leibniz-Einrichtungen pflegen enge Kooperationen mit den Hochschulen - u.a. in Form der Leibniz-WissenschaftsCampi, mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Sie unterliegen einem transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 18.600 Personen, darunter 9.500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei mehr als 1,7 Milliarden Euro.

Externer Link: www.leibniz-gemeinschaft.de

About the Leibniz Association

The Leibniz Association connects 88 independent research institutions that range in focus from the natural, engineering and environmental sciences via economics, spatial and social sciences to the humanities. Leibniz institutes address issues of social, economic and ecological relevance. They conduct knowledge-driven and applied basic research, maintain scientific infrastructure and provide research-based services.

The Leibniz Association identifies focus areas for knowledge transfer to policy-makers, academia, business and the public. Leibniz institutions collaborate intensively with universities – in the form of “Leibniz ScienceCampi” (thematic partnerships between university and non-university research institutes), for example – as well as with industry and other partners at home and abroad.

They are subject to an independent evaluation procedure that is unparalleled in its transparency. Due to the  importance of the institutions for the country as a whole, they are funded jointly by the Federation and the Länder, employing some 18,500 individuals, including 9,300 researchers. The entire budget of all the institutes is approximately 1.7 billion EUR.

Externer Link: www.leibniz-association.eu