Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

22. Oktober 2017

Schätze aus unserer Sammlung
Frederic Theis: Zwischen Kogge und Galeone. Schiffbau vom Mittelalter bis in die Frühe Neuzeit.
mehr

26. Oktober 2017

Podiumsdiskussion zum »Meeresatlas«
Meer oder weniger? Ein Abend über die Bedeutung und Bedrohung der Weltmeere
mehr

07. November 2017

Generalumbau der QUEEN ELIZABETH 2 vom Oktober 1986 bis April 1987 in 179 Tagen auf der Lloyd Werft in Bremerhaven
Filmvortrag der Schiffahrtsgeschichtlichen Gesellschaft Bremerhaven e. V. in Kooperation mit dem Stadtarchiv Bremerhaven, dem Deutschen Schiffahrtsmuseum (DSM), dem Heimatbund der »Männer vom Morgenstern«, dem Nautischen Verein zu Bremerhaven und dem VDI Unterweser Bezirksverein
mehr

MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Veranstaltungen im Oktober
Alle Veranstaltungen
Archiv

PDF: Programmflyer 2017/2018 (2,4 MB)

Inhaltsbereich überspringen

SEUTE DEERN

Bark

Bark SEUTE DEERN
Bauwerft:         Gulfport Shipbuilding Co., Gulfport (USA)
Baujahr: 1919
Umbau: 1938/39, bei Blohm & Voss, Hamburg
Länge: 75,70 m
Breite: 11,30 m
Tiefgang: 5,00 m
Segelfläche: 1418,60  m2
Vermessung: 813,57 BRT
Besatzung: 28 Mann Stammbesatzung

Nachdem dieses Schiff 1919 in den USA als Viermast-Gaffelschoner ELIZABETH BANDI zum Transport von Holz in Fahrt kam, wurde es 1931 zunächst nach Finnland und 1939 an die Reederei John T. Essberger in Hamburg verkauft und dort zu einer Bark mit Stahlrigg umgebaut. Die neue, überlebensgroße Galionsfigur, eine »Seute Deern« gab dem Schiff, das dann als frachtfahrendes Schulschiff fuhr, seinen N amen.

Nach einem weiteren Umbau lag die SEUTE DEERN von 1947 bis 1954 als Hotelschiff im Hamburger Hafen und diente im Anschluss daran bis 1964 als PETER A. KOERTS im niederländischen Delfzijl als schwimmende Jugendherberge.

Von 1964  bis 1966 lag sie – wieder als SEUTE DEERN – in Emden, bevor sie 1966 nach Bremerhaven in den Alten Hafen kam und zum Restaurantschiff umgebaut wurde. 1972 erwarb die Stadt Bremerhaven das Schiff und schenkte es dem Deutschen Schiffahrtsmuseum.

Barque PDF: SEUTE DEERN (1.2 MB)

Hier geht's zur Website der Externer Link: SEUTEN DEERN

Lageplan

Interaktiver Lageplan

Interaktiver Lageplan
mehr