Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

21. Januar 2018

Schätze aus unserer Sammlung
‚Bremer Kogge‘ und ‚Darßer Kogge‘. Zwei Schiffswracks, die Geschichte schrieben.
mehr

18. Februar 2018

Macht und Pracht historischer Raumausstattungen: Arthur Fitgers monumentaler Gemälde-Zyklus
Vortrag von Eva-Maria Bongardt
mehr

22. Februar 2018

NS-Provenienzforschung in Norddeutschland
mehr

MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Veranstaltungen im Dezember
Alle Veranstaltungen
Archiv

PDF: Programmflyer 2017/2018 (2,4 MB)

Inhaltsbereich überspringen

Schornstein des Kernernergie-Forschungsschiffes OTTO HAHN

Schornstein des Kernernergie-Forschungsschiffes OTTO HAHN

Dieser Schornstein gehörte zur OTTO HAHN, als sie von 1968 bis 1977 als Forschungsschiff und Erzfrachter mit einem Kernenergieantrieb in der weltweiten Fahrt tätig war. Nach dem Ausbau des Reaktors wurde das Schiff auf der Rickmers Werft 1982/83 zu einem Containerschiff mit einem konventionellen Dieselantrieb umgebaut. Dabei erhielt es wegen der neuen Abgasanlage einen größeren Schornstein.

Zunächst in TROPHY, dann in NORASIA SUSAN und zuletzt in MADRE umbenannt, war das Schiff bis 2009 in Fahrt. Anschließend wurde es in Bangladesh abgewrackt.

1986 stiftete die Gesellschaft für Kernenergieverwertung in Schiffbau und Schiffahrt (GKSS) Forschungszentrum in Geesthacht den Schornstein dem Deutschen Schiffahrtsmuseum. Der originale Maschinenstand und das Modell befinden sich in der Ausstellung des DSM.

Lageplan

Interaktiver Lageplan

Interaktiver Lageplan
mehr