Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

28. Februar 2018

Auf den Spuren der Meuterer der »Bounty«
Bild- und Filmvortrag von Wolfgang Pistol
mehr

12. März 2018

Umweltschutz, Digitalisierung und verschärfter Wettbewerb -aktuelle Herausforderung für die deutsche Seeschifffahrt
Vortrag von Herr Kapitän Alfred Hartmann, Verband Deutscher Reeder
mehr

18. März 2018

Fragen an die Herkunft - Provenienzforschung im Deutschen Schiffahrtsmuseum
Vortrag von Dr. Kathrin Kleibl
mehr

MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728    

Veranstaltungen im Februar
Alle Veranstaltungen
Archiv

PDF: Programmflyer 2017/2018 (2,4 MB)

Inhaltsbereich überspringen

Workshop »Schiffe – Träger frühneuzeitlichen Kulturaustausches in globalgeschichtlicher Perspektive«

Vom 16. bis 17. Januar 2015 richtet das Deutsche Schiffahrtsmuseum den interdisziplinären Workshop »Schiffe – Träger frühneuzeitlichen Kulturaustausches in globalgeschichtlicher Perspektive« für Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaftler aus. Interessierte können sich jetzt bis zum 19. Dezember 2014 dafür anmelden. Der Workshop findet auf Englisch statt.

Fragen zu Motivation und Umsetzung frühneuzeitlichen Kulturaustauschs sind heute wie damals aktuell. Zu vermehrten transkontinentalen Kontakten trug seit dem ausgehenden Mittelalter insbesondere die Schifffahrt bei. Expeditionsfahrten führten zur Entdeckung neuer Seerouten und folglich zum Ausbau von Handels- und Kriegsflotten durch europäische Mächte – sowohl um Handel zu betreiben als auch Territorialansprüche geltend zu machen. Verschiedene Faktoren hatten den Untergang vieler Schiffe zur Folge. Schiffwracks verblieben weitgehend unangetastet auf dem Meeresboden und hinterließen somit »historische Momentaufnahmen«. Diese geschlossenen Funde bilden für Wissenschaftler/innen eine optimale Forschungsgrundlage. Obwohl bisher von zahlreichen Schiffwracks Alltagsgegenstände vorgelegt wurden, stellt eine Kontextualisierung der Funde unter dem Aspekt eines reziproken Kulturaustauschs bislang ein Desiderat dar.

Der Workshop bietet Gelegenheit, den Nachweis reziproken Kulturaustausches in der Frühen Neuzeit auf Grundlage neuer »alter«, archäologischer und historischer Quellen zu diskutieren. Die geladenen Referenten sind Geistes- und Naturwissenschaften. Mit ihren dargelegten Themen ermöglichen sie eine Auseinandersetzung mit »Schifffahrt und Navigation als Voraussetzung sowie Beweglichen Objekten als Beleg für globalen Austausch in der Frühen Neuzeit«.

Die Veranstaltung findet am 16./17. Januar 2015 im Deutschen Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven statt. Interessierte Zuhörer und Diskutanten sind herzlich eingeladen. Es wird um eine Registrierung bis zum 19. Dezember 2014 gebeten. Die Gebühren betragen insgesamt 30,00 Euro und beinhalten Kaffeepausen und den Mittagssnack am zweiten Veranstaltungstag.

Bei Interesse und Fragen kontaktieren Sie bitte Dr. des. Simone Kahlow (kahlow at dsm.museum).

 

Workshop: Sea ships – evidence for cultural exchange in global historical perspective

An interdisciplinary, international workshop for humanities, social and natural scientists

16th till 17th January 2015

German Maritime Museum, Bremerhaven (Germany

Program PDF: Download (236.3 KB)

Questions about both motivation and implementation of cultural exchanges are today just as topical as then. From the end of the Middle Ages onwards particularly sea shipping contributed to an increase in transcontinental contacts: Expeditions led to the discovery of new sea routes and therefore to the development of merchant and military fleets – for commercial business and territorial claims. Various factors caused the sinking of many vessels. These wrecks remain largely untouched on the seabed and left behind a historical snapshot. For scientists “closed finds” provide an optimal research base. But despite the fact that a lot of material culture of ship wrecks are known, an appropriate contextualisation of these finds in aspect of reciprocal exchanges has not been done yet. The workshop pursues the question of which statements to cultural exchanges and daily life at sea in Early Modern Times will be available based on both maritime archaeology and the history of sea shipping.

Interested audience and discussants are very welcome. Please register your attendance by no later than 19 December 2014. Registration fee for non-speakers is 30, 00 € (included all coffee breaks and lunchtime snack on the second day).

Attendance to: Simone Kahlow, archaeologist and research assistant at the German Maritime Museum: kahlow at dsm.museum.

News-Artikel vom 20. November 2014