Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

21. Januar 2018

Schätze aus unserer Sammlung
‚Bremer Kogge‘ und ‚Darßer Kogge‘. Zwei Schiffswracks, die Geschichte schrieben.
mehr

18. Februar 2018

Macht und Pracht historischer Raumausstattungen: Arthur Fitgers monumentaler Gemälde-Zyklus
Vortrag von Eva-Maria Bongardt
mehr

22. Februar 2018

NS-Provenienzforschung in Norddeutschland
mehr

MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Veranstaltungen im Dezember
Alle Veranstaltungen
Archiv

PDF: Programmflyer 2017/2018 (2,4 MB)

Inhaltsbereich überspringen

Deutsches Schiffahrtsmuseum präsentiert: »Zukunft leben: Die demografische Chance«

Sonderausstellung plus Rahmenprogramm mit Fokus auf Bremerhaven und Seeschifffahrt

Bislang wurde der demografische Wandel vor allem in seiner negativen Ausprägung und als Bedrohung diskutiert. Die Sonderausstellung »Zukunft leben: Die demografische Chance« regt dazu an, auch die Potenziale und Möglichkeiten des Themas zu sehen. Dieser Blickwinkel passt zu Bremerhaven: Laut Demografiebericht 2013, herausgegeben vom Magistrat der Stadt Bremerhaven, hat die Seestadt nach Strukturkrisen und Einwohnerschwund die Trendwende geschafft und befindet sich auf einem guten Weg. Mit der Sonderausstellung greift das Deutsche Schiffahrtsmuseum (DSM) von Freitag, 15. November 2013, bis Donnerstag, 9. Januar 2014 das für Bremerhaven wichtige Thema auf und präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse, die sowohl Fachleute als auch Bevölkerung zum weiteren Nachdenken und Sensibilisieren motivieren sollen.

»Wir als Schiffahrtsmuseum richten uns seit einiger Zeit neu aus, arbeiten verstärkt mit Kooperationspartnern und beziehen Themen in die Forschung und Präsentation mit ein, die für Bremerhaven relevant sind«, führt Professorin Dr. Sunhild Kleingärtner aus, die als Geschäftsführende Direktorin seit April 2013 am Deutschen Schiffahrtsmuseum ist. Und weiter: »So ist auch die Sonderausstellung in die Seestadt gekommen: Finanziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung hat die Externer Link: Leibniz-Gemeinschaft für das Wissenschaftsjahr 2013 zum Thema „Demografische Chance« diese Wanderausstellung gestaltet und realisiert.“ Dr. Ursula Warnke, Direktorin am Deutschen Schiffahrtsmuseum ergänzt: »Als Mitglied der Forschungsgemeinschaft profitieren wir von dieser Konzeptionsarbeit. Mit der Sonderausstellung, die aktuelle wissenschaftliche Resultate vorstellt, wird das DSM seinem Verständnis als "Schaufenster der Forschung" erneut gerecht.«

Beide Direktorinnen erhoffen sich, mit der Sonderausstellung im DSM einen Beitrag zum besseren Verständnis des komplexen Themas zu leisten und auf neue Facetten hinweisen zu können.

»Der demografische Wandel wird bereits vielfach in seiner gesamtstaatliche Dimension diskutiert, doch der Aspekt der Seeschifffahrt, die für das Funktionieren unserer von der globalen Wirtschaft abhängigen Gesellschaft so wichtig ist, wird bisher gar nicht aufgegriffen«, bedauert Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner. »Mit der Demografie-Ausstellung wird nun ein Rahmen geschaffen, in dem das vielfältige Begleitprogramm auf diesen Aspekt hinweist«, lenkt Dr. Ursula Warnke den Blick auf die weiteren Veranstaltungen des DSM zwischen November 2013 und Januar 2014.

Das Programm zur Sonderausstellung:

Diskussionsrunde "Neue Perspektiven in Sicht!"

Im Rahmenprogramm wird der Fokus auf Bremerhaven und die Seeschifffahrt gelegt. So diskutieren unter dem Titel »Neue Perspektiven in Sicht!« am Dienstag, 19. November, Dr. Marion Salot (Referentin für Wirtschaftspolitik der Arbeitsnehmerkammer Bremen), Sieghard Lückehe (Geschäftsführer der STÄWOG) und Externer Link: Nadine Metzler (Kontaktstelle Schule/Hochschule an der Hochschule Bremerhaven), über den demografischen Wandel und seine Bewältigung am Beispiel Bremerhavens und Bremens. Die Moderation übernimmt Dr. Ursula Warnke. Die Veranstaltung ist Teil der »Museumsgespräche«, die jährlich einmal in den Leibniz-Instituten stattfinden. Das Bremerhavener Museumsgespräch ist öffentlich und beginnt um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Fishbowl zum Thema: "Warum Migration – und was sind die Folgen?"

Am Dienstag, 3. Dezember, führt das DSM erstmals eine Fishbowl durch, in der Experten und Publikum auf ungewöhnliche Weise miteinander diskutieren können. Mit Dr. Simone Eick, Direktorin des Externer Link: Deutschen Auswandererhauses und Externer Link: Professor Dr. Jochen Oltmer, Migrationsforscher an der Universität Osnabrück, sind zwei Fachleute zum Thema Migration eingeladen. Unter der Moderation von Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner wird die Frage "Warum Migration – und was sind die Folgen?" diskutiert. Diese Veranstaltung verspricht eine dynamische Auseinandersetzung mit dem Thema, das eine wesentliche Facette des demografischen Wandels darstellt. Die öffentliche Fishbowl beginnt um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Nikolaus im DSM

Am Freitag, 6. Dezember, findet eine Doppelveranstaltung statt, die sich an Kinder und Erwachsene richtet: Zielgruppengerecht wird der Nikolaus als Schutzpatron der Seefahrer vorgestellt. Für Kinder liest ab 15.00 Uhr Simone Kahlow, neue Archäologin am DSM, eine modernisierte Nikolausgeschichte vor, deren Ur-Form bereits die Großeltern-Generation um 1924 gehört hat. Parallel dazu referiert ihr Kollege, Restaurator Thomas Ammermann, für Erwachsene über das wertvolle Nikolaus-Porträt des DSM und seine Restaurierung. Beide Veranstaltungen sind öffentlich und kostenfrei.

Familiensonntag mit vielen Aktionen

An die ganze Familie richtet sich der Aktionstag am Sonntag, 5. Januar 2014, von 10.00 bis 18.00 Uhr. Mit den Themen »Alte und Junge«, »Früher und heute«, »Vergangenheit und Zukunft« beschäftigen sich mehrere Vorträge, eine Filmvorführung, und vielerlei Mitmachaktionen im ganzen Haus. Auch die Theatergruppe Externer Link: Instant Impro sowie die Astrologin Inge Sandelmann-Krämmer gehen auf den demografischen Wandel ein. Einen mächtigen Schritt in die Zukunft erlaubt das Kinderschminken: die Jüngsten können künstlich Altern. Der Eintritt ins DSM und alle Aktionen sind an diesem Tag frei.

Vortrag "Vom Jona an Bord zum Seeoffizier""

Bereits zwei Tage später, am Dienstag, 7. Januar 2014, führen Dr. Christine Keitsch, Leiterin Externer Link: Schiffahrtsmuseum Unterweser, und Ursula Feldkamp, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Schiffahrtsmuseum, in die Geschichte von Frauenarbeit an Bord zwischen 1850 und heute ein. Der Vortrag »Vom Jona an Bord zum Seeoffizier« um 19.00 Uhr ist öffentlich und kostenfrei.

Finisage

Den feierlichen Schlusspunkt setzt die Finisage am Donnerstag, 9. Januar 2014, von 19.00 bis 20.00 Uhr. Neben einer Sonderführung gestaltet die Externer Link: lis:sanga dance compagnie, bestehend aus zehn Berliner Tänzerinnen und Tänzern im fortgeschrittenen Alter, den Abend. Die Finisage ist öffentlich und kostenfrei.

Besucheraktionen während der Sonderausstellung

Üblicherweise ist das Deutsche Schiffahrtsmuseum in den Wintermonaten an Montagen geschlossen – nicht so während der Laufzeit der Sonderausstellung. Angefangen am Montag, 18. November 2013, bis Montag, 6. Januar 2014, öffnet das Haus auch an diesen Tagen von 10.00 bis 18.00 Uhr. Zusätzlich gilt ein neues Angebot: Die Besucher bestimmen an den Montagen ihren Eintrittspreis selbst.

Im Ausstellungszeitraum gilt noch eine weitere Neuerung: An Donnerstagen ist das DSM sogar bis 20.00 Uhr geöffnet. 


Kontakt:

Dörte Behrmann energa PR + Koordinatorin Sonderausstellung "Zukunft leben: Die demografische Chance" im Deutschen Schiffahrtsmuseum Bremerhaven I Telefon: 0471 92 18 95 31 I E-Mail: behrmann@energa-pr.de

 

Medienpartner: Nordsee-Zeitung, Sonntagsjournal, Weser-Kurier, Grünschnabel, Nordwestradio

Sponsorpartner: Deutsche See GmbH

Hörfunktrailer zur Ausstellung im WAV: Nordwestradio (11.8 MB)

 

Pressemitteilung 16/13 • regional
vom 15. November 2013