Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

04. April 2017

Info-Veranstaltung für Lehrer/innen
Wir stellen die Schulprogramme und pädagogischen Angebote zur Kogge-Ausstellung vor.
mehr

05. April 2017

Auf den Spuren der Salzschiffe zwischen hansischen Küstenhäfen und dem Atlantik
Handel und Kulturtransfer im Spätmittelalter
mehr

11. April – 19. April 2017

Kogge kreativ: Osterferienaktionen für Kinder
mehr

Veranstaltungen im März
Alle Veranstaltungen
Archiv

Inhaltsbereich überspringen

Deutsch-russische Viermastbark KRUZENSHTERN feiert 90. Geburtstag

Die Viermastbark KRUZENSHTERN wurde auf der Tecklenborg-Werft in Wesermünde als PADUA gebaut und lief 1926 vom Stapel. In diesem Jahr begeht sie in Kaliningrad ihren 90. Geburtstag. Zu diesem feierlichen Anlass gibt das Deutsche Schiffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte (DSM) in Kooperation mit der Staatlichen Technischen Universität Kaliningrad eine deutsch/englische und eine russische Publikation zur Technik- und Sozialgeschichte der Padua/Kruzensthern (1926 bis 2016) heraus, die am 15. November feierlich im DSM vorgestellt wird.

Bild

Ausgangspunkt war ein gemeinsames Forschungsvorhaben, das viele neue Erkenntnisse zur Bau- und Betriebsgeschichte des Schiffes zutage förderte. Die Baltic Fishing Fleet und das DSM haben je einen Wissenschaftler beziehungsweise eine Wissenschaftlerin mit den Recherchen in Russland und Deutschland beauftragt. Die Ergebnisse liegen nun in zwei Ausgaben vor: einer deutsch-englischen und einer russischen. Die Publikationen wurden gemeinsam finanziert und vermitteln einen Einblick in den Schiffsbetrieb unter deutschen, sowjetischen und russischen Betreibern. Zudem soll die Wertschätzung eines bedeutenden Kulturdenkmals in Russland und Deutschland verstärkt werden.

 

Die Viermastbark stellt in ihrer Bauart den Abschluss der technischen und ökonomischen Entwicklung in der Frachtsegelschifffahrt dar. Sie blieb bis 1939 in Fahrt und wurde während des Zweiten Weltkriegs mehrfach als Spielfilmkulisse genutzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging die Padua an die Sowjetunion. In den 1960er Jahren wurde sie zum Ausbildungsschiff für jugendliche Offiziersanwärter umgebaut und in KRUZENSHTERN umbenannt.

 

In Anwesenheit der Kooperationspartner aus Russland, dem russisch-deutschen Autoren-Team und der Projektleiterin, Dr. Ursula Feldkamp, wird die Publikation mit dem Titel "Viermastbark KRUZENSHTERN ex PADUA" im DSM präsentiert. Vertreterinnen und Vertreter der Presse sind herzlich zur Buchvorstellung am 15. November 2016, um 17.00 Uhr, im Deutschen Schiffahrtsmuseum eingeladen.

 

Buchvorstellung "Viermastbark KRUZENSHTERN ex PADUA"

Wann: Dienstag, 15. November 2016, 17.00 Uhr

Wo: Deutsches Schiffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte, Hans-Scharoun-Platz 1, 27568 Bremerhaven, www.dsm.museum

 

Kontakt:
Dr. Tobias Wulf I Wissenschaftskommunikation Deutsches Schiffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für deutsche Schifffahrtsgeschichte I Hans-Scharoun-Platz 1 I 27568 Bremerhaven I Telefon  0471 482 07 24 I E-Mail: wulf at dsm.museum I www.dsm.museum

Pressemitteilung 18/16 • regional
vom 11. November 2016

Externer Link: powered by SixCMS