Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

21. Januar 2018

Schätze aus unserer Sammlung
‚Bremer Kogge‘ und ‚Darßer Kogge‘. Zwei Schiffswracks, die Geschichte schrieben.
mehr

18. Februar 2018

Macht und Pracht historischer Raumausstattungen: Arthur Fitgers monumentaler Gemälde-Zyklus
Vortrag von Eva-Maria Bongardt
mehr

22. Februar 2018

NS-Provenienzforschung in Norddeutschland
mehr

MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Veranstaltungen im Dezember
Alle Veranstaltungen
Archiv

PDF: Programmflyer 2017/2018 (2,4 MB)

Inhaltsbereich überspringen

Miniport

Ein »Pool« für Entdeckungsfahrten

Miniport

Wer würde nicht gern einmal einen Hochseeschlepper oder ein Fischereischutzboot selber steuern, ohne sich dabei Sorgen um die eigene Sicherheit und um die der anderen machen zu müssen? Im »Miniport« im Untergeschoss des Deutschen Schiffahrtmuseums ist das tatsächlich möglich.

Das Wasserbecken dieses »kleinen Hafens« ist immerhin 72 Quadratmeter groß und bietet damit der Flotte von fernlenkbaren Schiffsmodellen reichlich Raum für Erkundungsfahrten. An jeder der sechs Kommandostellen finden sich genaue Angaben zum jeweiligen Schiff. Dort kann man – neben dem Hochseeschlepper und dem Fischereischutzbott – auch zwei Fischdampfer, einen Frachter und ein Fischereiforschungsschiff steuern. Dabei lässt sich viel über das Verhalten von Schiffen entdecken, das sich sehr von dem der Landfahrzeuge unterscheidet: So brauchen Kursänderungen oder Bremsvorgänge im Wasser deutlich mehr Zeit als an Land. Kinder ab 10 Jahre wie auch mutige Erwachsene können sich hier das Steuermannspatent »Kapitän/Kapitänin auf kleiner Fahrt« erwerben. Auch Kinder, die jünger als 10 Jahre sind, können in Begleitung von Erwachsenen hier Schiffe fahren lassen.

Der Miniport erfreut nicht nur die Besucherinnen und Besucher des Museums, sondern auch Studierende der Schiffsbetriebstechnik an der Hochschule Bremerhaven. Denn dieses Wasserbecken steht ihnen für wissenschaftliche Versuche – zum Beispiel zum Erproben neuer Schiffsantriebe – zur Verfügung. Diesen Studierenden ist es auch vorbehalten, die verschiedenen Funktionen des hochkomplizierten Schwimmkran-Modells einzuüben.

Lageplan

Interaktiver Lageplan

Interaktiver Lageplan
mehr