Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen
Inhaltsbereich überspringen

Menschen, Schiffe, Ladungen

Mit dem Fotografen Walter Lüden im Hamburger Hafen in den 1950er und 1960er Jahren

Menschen, Schiffe, Ladungen
Klaus-Peter Kiedel
Bremerhaven: Deutsches Schiffahrtsmuseum; Wiefelstede: Externer Link: Oceanum Verlag
Schriften des Deutschen Schiffahrtsmuseums, Band 85
(= Schifffahrt und Fotografie, Band 5)

1. Auflage 2015, 96 Seiten, 90 großformatige Duplex-Abbildungen, 27,5 x 24,5 cm, Hardcover, gebunden, 760 g
ISSN 0343-3625ISBN 978-3-86927-085-2
19,90 EUR Kaufen
Unsere Lieferbedingungen

Zum Inhalt
Unter den deutschen Hafenfotografen nimmt Walter Lüden sicherlich eine Sonderstellung ein, dürfte es ihm doch wohl am besten gelungen sein, mit der Kamera die Lebendigkeit des Hamburger Hafens in der Nachkriegszeit einzufangen.

Bis zu 16 000 Menschen arbeiteten in der Zeit des Wirtschaftswunders als Kranführer und Schauerleute, Ewerführer oder Barkassenschipper auf den Kais und auf dem Wasser, Zigtausende auf den Helgen und in den Docks der Werften. Die Architektur der Schiffe, darunter noch etliche Dampfer, präsentierte sich damals noch ebenso bunt wie ihre Ladungen aus Kisten, Säcken, Ballen und Fässern, Schüttgütern, Industrieanlagen, Autos und Lokomotiven.

»Hamburgs Hafenfotograf Nr. 1«, wie Walter Lüden damals von der örtlichen Presse genannt wurde, beobachtete dieses faszinierende Geschehen aus nächster Nähe und schuf mit technischer Perfektion ein unvergleichliches Werk.

Über den/die Autor/In

Klaus-Peter Kiedel ist seit 1979 am Deutschen Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven tätig und wissenschaftlicher Leiter des Archivs. Aus seiner Feder stammen zahlreiche Veröffentlichungen zur Geschichte der Küsten- und Seeschifffahrt, des Schiffbaus des Emslandes sowie zur Thematik »Schifffahrt in der Fotografie«.