Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

28. Februar 2018

Auf den Spuren der Meuterer der »Bounty«
Bild- und Filmvortrag von Wolfgang Pistol
mehr

12. März 2018

Umweltschutz, Digitalisierung und verschärfter Wettbewerb -aktuelle Herausforderung für die deutsche Seeschifffahrt
Vortrag von Herr Kapitän Alfred Hartmann, Verband Deutscher Reeder
mehr

18. März 2018

Fragen an die Herkunft - Provenienzforschung im Deutschen Schiffahrtsmuseum
Vortrag von Dr. Kathrin Kleibl
mehr

MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728    

Veranstaltungen im Februar
Alle Veranstaltungen
Archiv

PDF: Programmflyer 2017/2018 (2,4 MB)

Inhaltsbereich überspringen

NS-Provenienzforschung in Norddeutschland

In der Zeit des Nationalsozialismus wurden vom Regime Verfolgte systematisch beraubt und das Kulturgut verkauft – von Kunst über Wertsachen bis hin zu Alltagsgegenständen. In einem eintägigen Experten-Workshop gehen wir der Frage nach, unter welchen Umständen dies im norddeutschen Raum geschah. Wir möchten die Einrichtungen vernetzen und gemeinsam Wege der Aufklärung und Vermittlung entwickeln.


Programm

10.00 Uhr                           Begrüßung

Sunhild Kleingärtner

(Geschäftsführende Direktorin des Deutschen Schiffahrtsmuseum)

Sophie Leschik
(Deutsches Zentrum Kulturgutverluste)


10.15-12.15 Uhr               Museen mit heterogenen Sammlungsbeständen I

Kathrin Kleibl 
(Deutsches Schiffahrtsmuseum Bremerhaven) – Provenienzerforschung maritimen Kulturguts am DSM
Anneke de Rudder 
(Museum Lüneburg) – Von Landkarten, Leinentüchern und Leuchtern: Provenienzforschung am Museum Lüneburg
Christiane Baier
(Schlossmuseum Jever) – Vom Synagogenschlüssel zur Bismarck-Bibliothek – Ein Einblick in die Provenienzforschung am Schlossmuseum Jever
Lennart Gütschow

(Ostfriesische Landschaft Aurich) –
Provenienzforschung in drei ostfriesischen Kulturinstitutionen 2017 – Ein Pilotprojekt mit besonderen Herausforderungen


12.15-13.30 Uhr               Mittagspause


13.30-14.30 Uhr               Museen mit heterogenen Sammlungsbeständen II

Nadine Garling - Anne Paschen (Deutsches Meeresmuseum Stralsund)

Provenienzforschung in heterogenen Sammlungen am Beispiel der Dibbelt-Sammlung im Deutschen Meeresmuseum und im Stralsund Museum
Bettina von Briskorn (Übersee-Museum Bremen)

Der Forschungsstand zur Geschichte des Bremer Lüderitz-Museums und zur Provenienz seiner Exponate


14.30-15.30 Uhr               Auswandererbesitz und Umzugsgut

Anna von Villiez
(Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg) –
Auswandererbesitz als Raubgut in Norddeutschland
Volker Cirsovius-Ratzlaff
(Staats- und Universitätsbibliothek Bremen) –
Zum Umgang mit beschlagnahmten jüdischem Umzugsgut an der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen


15.30-16.00 Uhr               Abschlussdiskussion und Planung
                                  für das nächste Treffen der Arbeitsgruppe
 
 

Informationen und Anmeldungen bitte bis zum 11.2.2018 bei:
Dr. Kathrin Kleibl
kleibl at dsm.museum

Wann?

22. Februar 2018 10.00 – 18.00 Uhr

Veranstaltungsort:

Deutsches Schiffahrtsmuseum, Hans-Scharoun-Platz 1, 27568 Bremerhaven

Veranstalter:

Deutsches Schiffahrtsmuseum

Telefon:

0471 482 07 835

Preise:

Eintritt Frei

Weitere Informationen:

PDF: Programm_Workshop-Provenienzforschung (170,7 KB)