Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

05. Mai – 06. Mai 2018

Einladung zur Mitgliederversammlung
Zum Rahmenprogramm der Mitgliederversammlung
mehr

05. Mai 2018

Ohne Schiffe, keine Stadt! – Flüsse als Hauptträger des vorindustriellen Schwerlasttransportes
Vortrag von Lars Kröger
mehr

06. Mai 2018

Gegen den Strom – Flussschifffahrt im Mittelalter
Ausstellungseröffnung am 06.05.2018
mehr

MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Veranstaltungen im April
Alle Veranstaltungen
Archiv

PDF: Programmflyer April-Juli 2018 (1,2 MB)

Inhaltsbereich überspringen

Der Ausbau des Kaiser-Wilhelm-Kanals (Nord-Ostsee-Kanal) von 1907 bis 1914

Vortrag von Uwe Steinhoff

In seiner Ausbauphase von 1907 bis 1914 wurde der Kaiser-Wilhelm-Kanal auf 103 Meter verbreitert und auf 11 Meter vertieft. Der Ausbau kostete 242 Mio. Mark und war damit deutlich teurer als der gesamte Kanalbau vor 1895.

Uwe Steinhoff erläutert anhand seines sehr umfangreichen Bildmaterials fundiert und anschaulich den Ausbau des Kanals und die technischen Herausforderungen. Neue Schleusen in Holtenau und Brunsbüttel wurden gebaut, wie auch die Eisenbahnhochbrücke und die Straßendrehbrücke in Rendsburg und die Prinz-Heinrich-Brücke in Holtenau. Die Kanalverbreiterung unter den beiden Hochbrücken fordert die Bauingenieure, weil die Türme keine tiefgehenden Fundamente haben.

Bei Schacht-Audorf wurde zur Begradigung des Kanalverlaufs der sogenannte Rader Durchstich angelegt, durch den die Radar Insel entstand. Dadurch wurde die Audorfer Industriebahn getrennt. Um die Versorgung der Firmen und Gleisanschlüsse sicherzustellen, nahm am 5. April 1914 die Eisenbahnfähre Rade den Betrieb auf. Die freifahrende Fähre konnte vier Waggons aufnehmen und war die einzige existierende Eisenbahnfähre über den Kanal.

Wann?

19. Oktober 2017 19.00 Uhr

Veranstaltungsort:

Deutsches Schiffahrtsmuseum, Hans-Scharoun-Platz 1, 27568 Bremerhaven

Veranstalter:

Deutsches Schiffahrtsmuseum

Telefon:

0471 482070

Preise:

Eintritt frei