Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

21. Januar 2018

Schätze aus unserer Sammlung
‚Bremer Kogge‘ und ‚Darßer Kogge‘. Zwei Schiffswracks, die Geschichte schrieben.
mehr

18. Februar 2018

Macht und Pracht historischer Raumausstattungen: Arthur Fitgers monumentaler Gemälde-Zyklus
Vortrag von Eva-Maria Bongardt
mehr

22. Februar 2018

NS-Provenienzforschung in Norddeutschland
mehr

MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Veranstaltungen im Dezember
Alle Veranstaltungen
Archiv

PDF: Programmflyer 2017/2018 (2,4 MB)

Inhaltsbereich überspringen

HELMUT

Binnenschlepper

Binnenschlepper Helmut
Bauwerft:         Caesar Wollheim, Cosel bei Breslau
Baujahr: 1923
Länge: 19,00 m
Breite: 4,60 m
Tiefgang: 1,17 m
Vermessung: 10,29 BRT
Antrieb: Sechszylinder-Dieselmotor
Maschinenleistung: 345 PS
Geschwindigkeit: 9 Knoten
Besatzung: 2 Mann

 

Ursprünglich hieß dieser Fluss- und Kanalschlepper, der für die AEG Diesel-Motorenbau Berlin gebaut wurde, AEGIR. 1928 erwarb ihn der Flößerei- und Schlepp-Betrieb Fritz Gensch in Tilsit an der Memel und setzte ihn auf den ostpreußischen Binnengewässern ein. Nach 1945 arbeiteten die Eigner mit ihm im Hamburger Hafen, auf der Elbe, der Weser und auf den Berliner Wasserstraßen.

Die Maschinenleistung des Schleppers wurde im Lauf der Zeit immer wieder verbessert: von anfangs 90 PS bis zu 345 PS am Ende seiner »Arbeitszeit«.

1986 übergab der damalige Eigentümer, Helmuth Gensch, den immer noch funktionstüchtigen Schlepper HELMUT dem Deutschen Schiffahrtsmuseum, seitdem liegt er im Museumshafen.

Lageplan

Interaktiver Lageplan

Interaktiver Lageplan
mehr