Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen
Inhaltsbereich überspringen

Deutsche Binnentankschiffahrt

1887–1994

Deutsche Binnentankschiffahrt
Ingo Heidbrink
Bremerhaven: Deutsches Schiffahrtsmuseum; Hamburg: Convent Verlag
Schriften des Deutschen Schiffahrtsmuseums, Band 51

1. Auflage 2000, 206 Seiten, 158 Abbildungen, 21 x 27 cm, gebunden, mit farbigem Schutzumschlag, 990 g
ISSN 0343-3625ISBN 978-3-934613-09-6
Vergriffen derzeit nicht bestellbar

Zum Inhalt

Innerhalb des Verkehrssystems Binnenschiffahrt ist die Tankschiffahrt mit rund 20% des Frachtraums der größte Spezialbereich in Deutschland und unverzichtbarer Bestandteil der Mineralölwirtschaft. Parallel zum Siegeszug des Erdöls in der modernen Industriegesellschaft entstand sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aus kleinsten Anfängen.
 
Dieser Spezialschiffahrtsbereich wurde und wird wie kein anderer von einem einzigen Ladungsgut, von dessen konjunkturellen Schwankungen und dessen besonderem Gefahrenpotential beeinflußt. Ingo Heidbrink zeigt in dieser Geschichte der Deutschen Binnentankschiffahrt sowohl die technischen als auch die wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen und Rahmenbedingungen auf, widmet sich den besonderen Problemen des Gefahrgüter-Transports, den spektakulären Havarien und den daraus entwickelten Sicherheitsvorschriften ebenso wie den Lebens- und Arbeitsbedingungen der Besatzungen an Bord. Auch fast vergessene Wasserstraßen, die für die Entwicklung des Industriestandorts Deutschland einmal von entscheidender Bedeutung waren, werden dargesetellt.
 
Der erste Tankkahn entstand im Jahre 1887 aus einem umgebauten konventionellen Frachtschiff. Doch bald gehörten die Tankschiffe stets zu den modernsten Schiffen des Binnenverkehrs, haben sich jedoch strukturell seit der Indienststellung der ersten Motortanker in den Jahren 1913/14 kaum verändert. Es gab immer wieder Versuche einer grundlegenden Veränderung des Transportsystems, hier werden sie erstmals umfassend dokumentiert, und es wird ihr Scheitern erklärt.


Über den/die Autor/In

Ingo Heidbrink, Jahrgang 1968, studierte Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, mittlere und neuere Geschichte sowie Geographie in Hamburg, arbeitete an Schiffahrtsmuseen in Hamburg, Lauenburg, Rostock und Bremerhaven und promovierte mit vorliegender Schrift. Er veröffentlichte zahlreiche Aufsätze und Monographien zur Binnenschiffahrts- und Fischereigeschichte und besitzt selbst das Binnenschifferpatent.