Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen

Social Media

  • Externer Link:
  • Externer Link:
  • Externer Link:

Veranstaltungen

22. Februar 2018

NS-Provenienzforschung in Norddeutschland
In der Zeit des Nationalsozialismus wurden vom Regime Verfolgte systematisch beraubt und das Kulturgut verkauft – von Kunst über Wertsachen bis hin zu Alltagsgegenständen. In einem eintägigen Experten-Workshop gehen wir der Frage nach, unter welchen Umständen dies im norddeutschen Raum geschah. Wir möchten die Einrichtungen vernetzen und gemeinsam Wege der Aufklärung und Vermittlung entwickeln.
mehr

28. Februar 2018

Auf den Spuren der Meuterer der »Bounty«
Bild- und Filmvortrag von Wolfgang Pistol
mehr

12. März 2018

Umweltschutz, Digitalisierung und verschärfter Wettbewerb -aktuelle Herausforderung für die deutsche Seeschifffahrt
Vortrag von Herr Kapitän Alfred Hartmann, Verband Deutscher Reeder
mehr

MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728    

Veranstaltungen im Februar
Alle Veranstaltungen
Archiv

PDF: Programmflyer 2017/2018 (2,4 MB)

Inhaltsbereich überspringen

Auf Sindbads Spuren – Fotoausstellung mit Aufnahmen des Schweizer Fotografen Beat Presser

02. Juli – 30. Oktober 2011

Auf Sindbads Spuren – Fotoausstellung mit Aufnahmen des Schweizer Fotografen Beat Presser

Dhau - das kleine Wort steht für eine ganze Gattung von Holzsegelschiffen, die schon vor Jahrtausenden die arabische und ostafrikanische Küste entlang segelten, den Indischen Ozean überquerten und noch heute in diesen Gewässern kreuzen. Es verkörpert eine alte, heute noch erhaltene Schifffahrtskultur, den Handel mit Waren und Sklaven, den Schmuggel und die Piraterie.

Der international bekannte Schweizer Fotograf Beat Presser ist dorthin gereist, wo die alte und bewährte Tradition der Dhaus noch gelebt wird: im Indischen Ozean. Mit seiner Leica hat er in ebenso selbstverständlichen wie kraftvollen Bildern den Boot sbau, das Segeln und das Treiben auf den Schiffen eingefangen.

Der Rumpf der Schiffe ist aus salzwasserresistentem Mangrovenholz gehauen, Planken und Mast sind aus Teak, die großen trapezförmigen Segel aus Tuch. Es sind überaus belastbare, langlebige Boote. Die schwarzweißen Fotografien zeigen sie in ihrer ganzen urtümlichen Schönheit.

Und sie zeigen die Menschen: geschickte Bootsbauer, müde Passagiere, sehnige Fischer und immer wieder Kinder – teils in die sanfte Abendsonne oder aber in gleißendes Gegenlicht gesetzt.

Um die Nomaden des Windes – wie der Fotograf die heimischen Seeleute nennt – an seiner Sicht auf ihr Leben mit den Dhaus teilhaben zu lassen, hat sich Beat Presser einige Monate später nochmals zum Indischen Ozean aufgemacht und in einer Wanderausstellung zeigte er seine Fotos in Dörfern und Städten als auch auf einer Dhau, mit der er schon beim Fotografieren gesegelt war.

Was ihn antreibe, wurde Beat Presser, der schon als Standfotograf von Regisseur Werner Herzog an vielen Orten dieser Erde arbeitete, gefragt: »Ich liebe das Meer, die Wellen, den Wind, das Leben auf dem Wasser.«

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum zeigt diese Ausstellung des international renommierten Basler Fotografen unter dem Titel »Auf Sindbads Spuren« vom 2. Juli bis zum 30. Oktober 2011 zum ersten Mal in Europa. Im Moser-Verlag München erscheint ein Bildband mit den Aufnahmen des 1952 geborenen, in Basel lebenden Fotografen, der anlässlich der Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

 

Eröffnung der Sonderausstellung am 2. Juli 2011 um 11.00 Uhr